​Arminia Bielefeld hat sich für die Rückrunde mit Sebastian Müller verstärkt. Der 18-Jährige wechselt vom 1. FC Köln zu den Ostwestfalen, wo er einen Vertrag bis 2023 unterschrieben hat.


Müller, ein waschechter Mittelstürmer, war 2016 in die Jugendabteilung des ​1. FC Köln gewechselt. Beim Effzeh lief der Youngster in dieser Saison für die U19 auf - in 14 Ligaspielen in der A-Junioren-Bundesliga gelangen im 13 Treffer. Eine starke Quote. Für die Kölner Profis wurde er bislang dennoch nicht berücksichtigt.


Müller will Profi-Durchbruch bei der Arminia schaffen


Daher entschloß sich Müller, seine ersten Schritte im Profibereich bei ​Arminia Bielefeld zu gehen. "Ich habe mich in den Gesprächen mit Samir Arabi und Uwe Neuhaus sehr wohlgefühlt, ebenso mit der Perspektive, die mir dabei aufgezeigt wurde. Ich habe sofort gespürt, dass Arminia Bielefeld der richtige Schritt für mich ist", so der Neuzugang, der zudem aktueller Nationalspieler der deutschen U19-Auswahl ist (sechs Einsätze).

Bei Arminia Bielefeld, das nach der ersten Saisonhälfte als Zweitliga-Spitzenreiter klar auf Aufstiegskurs liegt, freut man sich über den ​Transfercoup. Geschäftsführer Samir Arabi: "Bastian ist ein junges Talent mit einer hohen Entwicklungsfähigkeit und Perspektive. Wir wollen ihn an die Herausforderungen und Anforderungen im Profi-Bereich heranführen. Dazu kann Bastian in dieser Saison auch noch in der Junioren-Bundesliga Spielpraxis sammeln."


​​Die Fans des Effzeh sind im Übrigen nicht so glücklich darüber, Müller ziehen zu lassen:



​​

​​