Zurzeit arbeitet Mark Uth gemeinsam mit dem ​1. FC Köln im Winter-Trainingslager in Marbella an einer erfolgreichen Rückrunde - der Klassenerhalt ist das klare Ziel. Dabei wird der von ​Schalke 04 ausgeliehene Stürmer allerdings nicht gegen seinen eigentlichen Verein antreten dürfen, wie wohl eine Klausel besagt.


Beim ersten Testspiel der Kölner am Dienstagnachmittag, als es gegen den KV Mechelen ging, musste man sich mit einem 2:2 zufriedengeben. Besonders bemerkenswert an diesem Spiel: Mark Uth konnte direkt für seinen neuen-alten und nun zwischenzeitlichen Arbeitgeber treffen und den 1:1-Ausgleich erzielen. Sein letztes Bundesligator für den S04 erzielte er ebenfalls bei einem 2:2-Remis: Am 25. Januar 2019.


Uth darf nicht gegen Schalke spielen - Leihgebühr nur bei Klassenerhalt


In der Rückrunde möchte der gebürtige Kölner - der ohne Kaufoption bis zum Saisonende an seinen Herzensverein ausgeliehen ist - dem Team helfen, die Klasse zu halten. Da hat Königsblau prinzipiell nichts dagegen, doch eingesetzt werden darf Uth gegen Schalke wohl nicht. Die Bild und der kicker berichten beide von einer Vertrags-Klausel, die diesen möglichen Einsatz untersagt. Im Gegenzug musste der Effzeh keine direkte Leihgebühr zahlen - 350.000 Euro müssen trotzdem überwiesen werden, wenn am Ende der Klassenerhalt steht. Zumindest am 29. Februar wird der 28-Jährige somit nicht auflaufen dürfen. 


Neu ist diese Regelung nicht, aber zumindest fragwürdig. Im April 2014 betonte die UEFA im damaligen Falle von Thibaut Courtois, dass es Vereinen (in der Champions League) verboten sei, anderen Klubs vorzuschreiben oder vorschreiben zu wollen, welche Spieler sie einsetzen dürfen. Courtois war damals von Atlético Madrid an den ​FC Chelsea ausgeliehen gewesen. Klare Regelungen scheint es zu solchen Vorgehen nicht zu geben, sodass Schalke grundsätzlich keine illegitimen Klauseln geschlossen hat, auch wenn sie sehr kritisch gesehen werden. Zuletzt war es Vincenco Grifo, der 2018/2019 nach einer Leihe zum ​SC Freiburg nicht gegen seinen Verein, die ​TSG Hoffenheim, antreten durfte.