Bei einer Presserunde am Sonntag bekräftigte Hans-Dieter Flick seinen Wunsch nach einem neuen Rechtsverteidiger. Der Trainer des FC Bayern äußerte sich zudem über die ungewisse Zukunft von Jerome Boateng, angesprochen auf die Verpflichtung von Alexander Nübel hielt er sich bedeckt.


Die vergangenen Bundesligaspiele haben die Abwehrprobleme der Münchner Bayern mehr als einmal aufgezeigt. Für das hohe und riskante Spiel unter Flick mangelt es Jerome Boateng und Javi Martinez mehr als nur an Tempo, aufgrund dessen will der 54-Jährige in der Rückrunde Benjamin Pavard ins Abwehrzentrum ziehen. Der Franzose schloss in seinem ersten Halbjahr beim Rekordmeister überwiegend die Lücke auf der rechten Abwehrseite, während Joshua Kimmich wie bei der Nationalmannschaft ins defensive Mittelfeld gerückt ist.


Flick wiederholt Rechtsverteidiger-Wunsch


"Ein Rechtsverteidiger ist wichtig", so Flick, der jedoch auch weiß (via fcbayern.com): "Es ist in der Winterpause aber nicht so einfach." Mit Lucas Hernandez wird einer der beiden verletzten Innenverteidiger bald wieder zurückkehren, allerdings soll der Franzose beginnend mit dem Trainingslager behutsam aufgebaut werden: "Hernández ist gestern erstmals gelaufen. Er wird kein volles Mannschaftstraining absolvieren, er wird aber bei taktischen Dingen miteinbezogen." Man müsse "schauen, welche Fortschritte er macht", doch auch aufgrund des Kreuzbandrisses von Niklas Süle bekräftigte Flick: "Es wäre schön, wenn wir da Verstärkung haben."


Abschied von Boateng? Flick kann es sich "nicht vorstellen"


Indes wurde in den vergangenen Tagen mehrfach über einen ​Abschied von Boateng spekuliert. Der 31-Jährige zieht Medienberichten zufolge das Interesse des ​FC Arsenal auf sich, bei einem Transfer wäre der Handlungsbedarf in der Defensive noch größer. Davon will Flick aber noch nichts wissen. Boateng sei noch immer ein Spieler des FC Bayern, habe über die Weihnachtstage "gut trainiert. Ich vergeude im Moment keine Gedanken damit, ob er wechselt", sagt Flick, "ich kann es mir im Moment nicht vorstellen."


Lob für Nübel-Transfer - und für Neuer


Auf der anderen Seite wurde am Samstag ​die erste Neuverpflichtung für den Sommer bekanntgegeben. Alexander Nübel wird sich dem Rekordmeister ablösefrei anschließen, dafür erhielten die Klubverantwortlichen ein Lob von ihrem Übergangstrainer: "Bayern hat die Chance genutzt, um einen sehr talentierten Torhüter nach München zu holen. Das ist sehr weitsichtig." 

Alexander Nuebel

  Ab Sommer der neue Herausforderer von Manuel Neuer: Alexander Nübel.


Über die Torwart-Situation, die sich im Sommer verändern wird, mache er sich derzeit keine Gedanken, schließlich betreut er die Mannschaft Stand jetzt nur bis Saisonende. Wie die Münchner mit Nübel und Manuel Neuer verfahren werden, ist offen, angesprochen auf den 33-Jährigen geriet Flick aber ins Schwärmen: "Manuel Neuer ist aktuell der weltbeste Torhüter und der FC Bayern wird gut daran tun, ihn zu halten. Von daher glaube ich, dass der FC Bayern alles daran setzen wird, mit ihm zu verlängern."


Ob die Verantwortlichen auch mit ihm verlängern werden, darüber macht sich Flick aktuell keine Gedanken. Im Hinblick auf den Sommer sei er "total relaxed", wichtiger ist für ihn die Jagd nach dem Titel. "Wir müssen möglichst fünf Punkte mehr als Leipzig holen", mahnt Flick, "es werden schwere Aufgaben, aber wir haben die Qualität und den Willen dazu."