​Auch vier Tage nach Silvester herrscht bei ​Hannover 96 immer noch Katerstimmung. Grund dafür ist die durchwachsene Hinrunde in der 2. Bundesliga, in der man nach 18 Spielen auf einem enttäuschenden 13. Platz rangiert. ​Während 96 aktuell noch nach Kader-Verstärkungen Ausschau hält, könnte es auf der Torwartposition noch Veränderungen geben.


Wie die Bild berichtet, ist die Zukunft des zweiten Torwarts Michael Esser weiter ungeklärt. Der 32-Jährige ist mit seiner Reservistenrolle in Hannover nicht vollends zufrieden, nachdem ihm im vergangenen Sommer ziemlich unsanft Ron-Robert Zieler vor die Nase gesetzt wurde. Dennoch verhielt sich Esser in der bisherigen Saison vorbildlich. Ohne groß zu meckern und mit umso mehr Motivation nahm er seine Rolle als Ersatzkeeper wahr.


Nürnberg hat Bedarf - Winterwechsel wahrscheinlich


Dennoch scheint ein Wechsel in diesem Winter beschlossene Sache zu sein. Vor allem der ​1. FC Nürnberg, wie auch Hannover mit einer desolaten Hinrunde in der ​Liga, soll seine Fühler nach Esser ausgestreckt haben. Der Club hat auf der Torwartposition durchaus Bedarf, durch Verletzungen gebeutelt musste die Vereinsführung Mitte November gar den vereinslosen Keeper ​Felix Dornbusch verpflichten. Auch wenn mit Christian Mathenia wohl bald wieder ein Torwart in das Mannschaftstraining zurückkehren wird, hält Nürnberg Augen und Ohren offen nach einem Ersatz.

Torwart Christian Mathenia

Mathenia könnte bald zwischen die Pfosten zurückkehren



Mit Esser hätte man einen perfekten Ersatz gefunden. Der Torwart machte in den vergangenen Jahren als starke Führungsfigur auf und abseits des Platzes von sich Reden, überzeugte mit guten Leistungen im Tor und ist zudem in diesem Winter ablösefrei zu haben, auch wenn der Vertrag in Hannover noch bis kommenden Sommer läuft. Dass Esser ablösefrei wechseln darf, ist Lohn der vergangenen Monate. "Er hat sich das halbe Jahr tadellos verhalten, super professionell. Das sollte immer auch auf Gegenseitigkeit beruhen", so 96-Sportchef Jan Schlaudraff.


Essers Verbleib in Hannover abhängig von Zielers Leistungen


Unwahrscheinlicher, aber doch möglich, erscheint auch ein Verbleib Essers in Hannover. Nach einem persönlichen Gespräch mit Trainer Kenan Kocak entschied sich der Keeper, zumindest mit in die Trainingsvorbereitung von 96 mit einzusteigen. Bleibt Zieler, der auch nicht völlig unumstritten ist, allerdings die Nummer Eins, dürfte ein Wechsel Essers nur noch eine Frage der Zeit sein.


Neben Nürnberg sollen laut Bild auch die Konkurrenz aus ​Bochum und ​Darmstadt an Esser interessiert sein, für beide Klubs lief der 32-Jährige in seiner Karriere bereits auf (2008-2015 bzw. 2016-2017). Zudem soll ein englischer Zweitligist an Esser dran sein. Abnehmer für den Torwart gäbe es also genug.