​Nein, diese erste Halbserie verlief für ​HSV-Neuverpflichtung ​Ewerton alles andere als erhofft. Zuerst das wochenlange Wechseltheater mit dem 1. FC Nürnberg, dann kam er verletzt aus dem Sommerurlaub und fiel über weite Strecken der Hinserie aus. Und als er dann endlich fit und spielbereit war - war auch schon wieder Winterpause. Damit sich das alles nicht wiederholt, baten die HSV-Verantwortlichen den 30-jährigen Abwehrrecken vor seinem Heimaturlaub zum Gespräch.


Hintergrund war tatsächlich die Verletzung (Leistenprobleme), die ihn nach seiner Ankunft in der Hansestadt zunächst wochenlang außer Gefecht setzte und eventuell auch ursächlich für den im August zugezogenen Syndesmosebandanriss war, der den Spieler dann für zwei weitere Monate von den Plätzen fernhielt. Erst Ende November, am 15. Spieltag (beim 1:2 in ​Osnabrück), absolvierte Ewerton die ersten Pflichtspiel-Minuten für seinen neuen Klub. 


Über den Ursprung der Leistenverletzung gab es, der Morgenpost zufolge, mehrere Versionen. Nach der einen, hatte sich Ewerton bereits vor seinem Urlaub im Sommer verletzt. Nach der anderen, während seines Urlaubs (in Brasilien), genauer gesagt beim Fitnesstraining. Doch weder die eine noch die andere Geschichte stimmt.


HSV spricht Ewerton BeachSoccer-Verbot aus


Vielmehr soll sich Ewerton beim unter Brasilianern sehr beliebten Beachsoccer verletzt haben. 

Und genau deswegen hat der HSV den Spieler vor seinem Abflug auch noch mal zum Rapport gegeben. Heutzutage ist es nämlich absolut Usus, dass Profi-Fußballern vertraglich untersagt ist, in ihrer Freizeit Risiko-Sportarten wie z.B. Skifahren, Rafting oder Ähnlichem nachzugehen. Die Analogie zu BeachSoccer ist augenfällig. Denn der tiefe, instabile sandige Untergrund ist ein idealer Nährboden für Dehnungen, Zerrungen oder Schlimmeres. Überraschend ist es, zu sehen, dass dieses Bewusstsein offenbar noch nicht bei allen Spielern angekommen ist.

Ewerton

Wie dem auch sei - der HSV jedenfalls hat dem Innenverteidiger noch mal wärmstens ans Herz gelegt, derartige Aktivitäten während seines Aufenthalts im Heimatland zu meiden. Eine andere mit Südamerikanern immer mal wieder in Verbindung gebrachte Marotte braucht der HSV bei Ewerton indes nicht zu befürchten: Die unpünktliche Rückkehr aus dem Urlaub.


Der Spieler selbst hat diesbezüglich schon alle Zweifel ausgeräumt: "Ich habe meinen Rückflug schon gebucht und werde pünktlich wieder da sein", versprach der Abwehrspieler vor kurzem in einem Interview mit der MorgenpostPünktlich - und verletzungsfrei, könnte man noch ergänzend hinzufügen.