​Mit ​Erling Haaland gelang ​Borussia Dortmund in dieser Winterpause bereits ein riesiger Coup. Der Norweger soll den Kader natürlich verstärken und die Titelhoffnungen am Leben erhalten. Im Mittelfeld gibt es ebenfalls einen Umbruch, erst gestern verließ Julian Weigl den BVB in Richtung Portugal. Damit wäre der Platz für einen weiteren Wunschspieler geschaffen.


Von ganz Europa wurde Shootingstar Erling Haaland gejagt. Dank cleverer Überzeugungsarbeit konnte sich letztlich der BVB die Dienste des Youngsters sichern. Für die Rückrunde wurden damit bereits erste Weichen gestellt, in allen Wettbewerben hofft die Borussia noch auf ihre Chance.


Um weiterhin die große Belastung abzufangen, könnte es schon bald zu der nächsten Verpflichtung kommen. Julian Weigl verließ die Schwarz-Gelben gen Benfica und brachte immerhin stolze 20 Millionen Euro ein. Der Mittelfeldprofi erhielt in Dortmund nicht die nötige Perspektive und bat um die Freigabe. Nun fehlt aber ein hochklassiger Backup, der sich bereits auf höchster Bühne bewiesen hat.


Ändert Emre Can seine Meinung?


Der ​Bundesligist hat bereits einen Nachfolger im Visier.​ Emre Can ist seit Monaten in den Kaderplanungen des BVB im Gespräch. Bei Juventus Turin ist der deutsche Nationalspieler immer häufiger außen vor, bringt es nur selten auf Einsätze. Zufrieden ist der Abräumer mit seiner Situation nicht, in diesem Winter dürfte Can mit Wechselgedanken spielen.


Für den 25-Jährigen bieten sich einige Optionen. Zum einen könnte es ihn zurück auf die Insel ziehen, wo er von 2014 bis 2018 bereits für den ​FC Liverpool aufgelaufen war. Zu Beginn dieses Monats schien sich der ​Profi für Manchester United ausgesprochen zu haben, zwischenzeitlich war sogar Paris Saint-Germain im Gespräch. Eine Rückkehr in die Bundesliga präferierte Can bisher nicht, doch nach dem Weigl-Abgang könnte sich dies geändert haben.

FBL-GER-BUNDESLIGA-FRANKFURT-LEVERKUSEN

Kehrt Emre Can nach fünf Jahren in die Bundesliga zurück?



Borussia Dortmund wäre in jedem Fall bereit, den Mittelfeldmann unter Vertrag zu nehmen. Wie der italienische Sportjournalist Nicolò Schira auf Twitter bekannt gab, sei das Interesse erneut aufgekommen. Um große Unruhe zu vermeiden, könnte Juventus nun sogar selbst reagieren und aktiv einen Abnehmer für Can suchen. 

Wohin es den 25-Jährigen letztendlich ziehen wird, ist noch ungewiss. Ein Abgang wird allerdings immer wahrscheinlicher, aktuell bietet Dortmund die besten Argumente. Beim Verkauf von Julian Weigl dürfte Can bereits im Hinterkopf gewesen sein; sollte sich dieser anders entscheiden, müsste Dortmund einen neuen Kandidaten ausmachen.