Bei vielen Klubs laufen die Kaderplanungen für die Rückrunde auf Hochtouren. Bundesligist ​Mainz 05 bereitet sich ebenfalls auf die intensive zweite Saisonhälfte vor. Im Fokus steht dabei vor allem die Ausdünnung des Kaders, mit der Rückkehr einiger Langzeitverletzter ist diese dringend nötig. Der kicker berichtet, dass vier Profis den Verein verlassen können.


Aaron Seydel

Aaron Seydel

Vor drei Jahren wurde Aaron Seydel als großes Talent auserkoren, das die Mainzer auf lange Sicht bereichern soll. Doch der endgültige Durchbruch blieb aus, selbst eine Leihe zu ​Holstein Kiel veränderte seine Situation beim ​Bundesligisten nicht. Mit der Rückkehr von Jean-Philippe Mateta und Dong-won Ji schwindet die Perspektive des 23-Jährigen weiter. Eine erneute Leihe könnte für Spieler und Verein die beste Lösung sein.


Alexandru Maxim

Alexandru Maxim

Mit 29 Jahren steht Alexandru Maxim am Zenit seiner Karriere. Doch die eigenen Ambitionen kann der Rumäne bei den Mainzern nicht im Ansatz erfüllen. Nur sechs Pflichtspiele stehen in dieser Saison zu Buche, das Mittelfeld ist durch Jean-Paul Boëtius besetzt. Um Platz im Kader zu schaffen, könnte Mainz nun über einen Verkauf nachdenken. Es gibt durchaus einige Klubs, bei denen die Erfahrung von Maxim einen großen Wert haben dürfte. Allzu viele Einnahmen dürfen sich die 05er allerdings nicht erhoffen.


Leandro Barreiro

Leandro Barreiro Martins

Mit nur 19 Jahren hat sich Leandro Barreiro​ Martins bereits in die luxemburgische Nationalmannschaft gespielt. Im deutschen Oberhaus reichte es allerdings nur für drei Kurzeinsätze, sein Potential ist noch nicht ausgereift. Daher es ist denkbar, dass die 05er weiterhin am Youngster festhalten. Für Barreiro Martins spricht ebenfalls ein Abgang, voraussichtlich aber als Leihkandidat.


Jonathan Burkardt

Jonathan Burkardt

 Der 19-jährige Jonathan Burkardt durfte in dieser Saison bereits fünfmal Bundesliga-Luft schnuppern. Der Angreifer ist extrem talentiert und stand in jedem Pflichtspiel dieser Spielzeit im Kader. Mit der Lichtung des Lazaretts muss auch er allerdings einen Rückschritt befürchten. Es wird darauf ankommen, wie sehr die Mainzer an die Entwicklung des mehrfachen Junioren-Nationalspielers glauben. Sowohl eine Leihe als auch ein Verkauf sind im Winter denkbar.