​Hertha BSC verstärkt sich ab sofort mit Santiago Ascacibar vom ​VfB Stuttgart! Dies gab der Hauptstadt-Klub am Neujahrstag offiziell bekannt. Der argentinische U23-Nationalspieler unterschreibt laut Bild bis 2024.


Mit Ascacibar setzt Hertha ein erstes Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt in diesem Winter. Vor allem auf der Sechser-Position wollten die Verantwortlichen einen neuen Spieler holen. Ascacibar passt zwar nicht ganz zum zuvor ausgerufenen Profil des erfahreneren, hochqualitativen defensiven Mittelfeldspieler, der bei einem Spitzenklub auf dem Abstellgleis steht, doch auch dieser Deal könnte sich als guter Schachzug erweisen.

Ascacibar ist lediglich 22 Jahre alt und galt nach seiner Debütsaison in Stuttgart als absoluter Glücksgriff. Der 1,68-Meter große Sechser brillierte nicht nur mit seiner außerordentlichen Aggressivität und Zweikampfstärke, sondern auch seiner Technik am Ball in engen Räumen und seinem Passspiel.


Im folgenden Jahr waren seine Leistungen nicht mal annähernd so gut, Ascacibar nahm genauso wie seine Mitspieler deutlich ab und konnte den Abstieg nicht verhindern. Im vergangenen Sommer blieb er den Schwaben trotz vieler Interessenten und einigen Disziplinlosigkeiten überraschend erhalten. Nun kassiert der VfB mit seinem Verkauf eine ordentliche Ablösesumme, die sich laut Gianluca Di Marzio auf 12 Millionen Euro beläuft. 


"Ich bin glücklich, dass der Wechsel in der Winterpause geklappt hat. Nach den Gesprächen mit Michael Preetz und Jürgen Klinsmann glaube ich, dass ich mich bei Hertha BSC als Spieler weiterentwickeln kann und wir hier gemeinsam viel erreichen können. Darauf freue ich mich sehr und kann es kaum erwarten, meine neue Mannschaft kennenzulernen", so Ascacibar. "Wir werden alles daran setzen, in der Rückrunde weiter nach oben zu kommen."


Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat sagte zum Abschied: "Nachdem es schon im Sommer mehrere konkrete Anfragen gab, haben wir damit gerechnet, dass es auch in der aktuellen Transferperiode Kaufinteressenten für Santi geben wird. Santi hat immer mit vollem Einsatz und mit großer Leidenschaft das VfB Trikot getragen, auch in Phasen, in denen seine persönliche Situation nicht einfach war. Wir hatten zu Saisonbeginn mit ihm vereinbart, dass wir bei einem entsprechenden Angebot nach der Vorrunde gesprächsbereit sein werden. Nachdem Hertha BSC ein solches Angebot abgegeben hat und Santi signalisiert hat, dass er nach Berlin wechseln möchte, haben wir eine für alle Beteiligten gute Lösung gefunden. Wir danken Santi für die gemeinsame Zeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute."


Was wird aus den Bemühungen um Granit Xhaka?


Nach übereinstimmenden Berichten wird Hertha trotz dieser Verpflichtung weiterhin einen Transfer von ​Granit Xhaka anpeilen. Der 27-jährige Arsenal-Spieler hat sich mit den Berlinern bereits auf einen Transfer verständigt, im Winter werden ihn die Londoner allerdings wohl nicht abgeben.