​Seit etwa einem Monat fällt Eden Hazard bereits aus. Der ohnehin noch nicht ganz bei ​Real Madrid angekommene Belgier erlebte damit den nächsten Rückschlag, der weitreichende Folgen haben könnte. Denn noch immer verläuft die Regeneration schleppend, der 28-Jährige wird vermutlich länger ausfallen als befürchtet. 


Es war das Spiel, bei dem Eden Hazard den Unterschied ausmachen sollte. Beim Königsklassen-Duell gegen Paris Saint-Germain setzte Trainer Zinédine Zidane auf die Fähigkeiten des Topstars. Hazard verletzte sich gegen das französische Star-Ensemble in der zweiten Halbzeit aber unglücklich am Fuß.

FBL-C1-EUR-REAL MADRID-PSG

Die Diagnose stand schnell fest, ein Haarriss würde den Belgier für einige Wochen aus dem Verkehr ziehen. Pünktlich zur Wintervorbereitung rechnete Real mit seiner Rückkehr, diese wird sich allerdings verspäten. Am 4. Januar startet die Liga in die zweite Saisonhälfte, wenig später folgt das Halbfinale in der Supercopa. Dieses wird Hazard voraussichtlich verpassen. Wie die Marca berichtet, trainiert der Profi noch immer individuell und klagt weiterhin über Schmerzen im Sprunggelenk.


Früheste Rückkehr für Eden Hazard im Februar möglich


In der wichtigen Phase zum Rückrundenstart wird Hazard den Königlichen also fehlen. ​Schon den Clásico verpasste er aufgrund der Verletzung, weitere Spiele werden folgen.​ Noch ist sein Ausfall zumindest etwas verschmerzbar, denn die ganz großen Brocken warten in den nationalen Wettbewerben noch nicht. Bis zum Champions-League-Achtelfinale sollte Hazard allerdings im Sinne der Madrilenen wieder fit sein.

Eden Hazard

Dort wartet mit ​Manchester City eine enorme Prüfung. Um keinen Rückfall zu riskieren, wird Real vermutlich die Rückkehr von Hazard erst kurz vorher ansetzen. Im Januar ist also nicht mit Einsätzen des Belgiers zu rechnen, dem Spiel von Madrid geht damit einiges an Qualität verloren. 


Denn die Mannschaft setzt auf die Kreativität des Angreifers. Dieser steht zwar noch bei überschaubaren fünf Torbeteiligungen, bereichert die Mannschaft mit enormer Finesse allerdings nachhaltig. Bis zu der Rückkehr des Neuzugangs müssen es die Königlichen also alleine richten.