​​RB Leipzig intensiviert das Werben um Erling Haaland. Im Sport1-Doppelpass sprach Geschäftsführer Olaf Mintzlaff über das Interesse am Norweger und über Transferziel Benjamin Henrichs.


Dass sich Leipzig gerne in Salzburg bedient, ist bekannt. Im Werben um Erling Haaland spielt die RB-Verwandtschaft beider Vereine jedoch keine Rolle: "Das macht es nicht einfacher für uns", beteuerte Mintzlaff. Das Interesse Leipzigs bestätigte der Geschäftsführer noch einmal nachdrücklich: "Wir haben großes Interesse an dem Spieler. Er ist sehr offen für einen Wechsel und möchte spätestens im Sommer wechseln."


Im Zuge dessen bestätigte Mintzlaff, dass der Norweger Salzburg per festgeschriebener Ausstiegsklausel verlassen darf, die "überschaubar" sei. Berichtet wurde über eine Summe von 20 Millionen Euro. Knackpunkt könnte bei RBL eher ​das Gehalt werden: "Das Paket besteht ja nicht nur aus der Ablösesumme, da geht es um Gehaltsregionen, in die wir möglicherweise nicht vorstoßen wollen", so Mintzlaff.

Benjamin Henrichs

Im Winter wird Leipzig aber eher keinen Vorstoß wagen; die Transferplanungen sind hinsichtlich der Zugänge auf den kommenden Sommer ausgelegt. Das gilt auch für Benjamin Henrichs: "Das ist für uns kein uninteressanter Spieler, aber auf der Position sehen wir keine Notwendigkeit, im Winter etwas zu machen", sagte Mintzlaff. Neuzugänge seien bei Leipzig deswegen kein akutes Thema, da sich die zuletzt sehr dünne Personaldecke im neuen Jahr lichtet: "Unsere Neuzugänge, sind diejenigen, die gerade im Aufbau und der Reha sind."