Dass der BVB mit den Kräften am Ende ist, zeigt sich sowohl in der Niederlage gegen die TSG, als auch in der immer dünner werdenden Personaldecke. In Sinsheim mussten ​Mats Hummels und Thorgan Hazard verletzt ausgewechselt werden. Während Hummels bereits leichte Entwarnung geben konnte, gab Sebastian Kehl ein Update zu Kapitän Marco Reus.


Der BVB bangt nach der unnötigen Niederlage bei der TSG Hoffenheim um Thorgan Hazard und Mats Hummels. Hazard musste nach einem Schlag auf die Wade und anschließenden Knieschmerzen (RuhrNachrichten) in der Halbzeit in der Kabine bleiben, Mats Hummels verletzte sich nach 15 Minuten an der Hand und brach die Partie ebenfalls beim Pausentee ab.

Der Abwehrchef der Schwarz-Gelben wurde mit angeschwollener Hand ins Krankenhaus gebracht, meldete sich etwas später via Instagram zu Wort: "Die Hand ist gut verpackt, vermutlich hatte ich noch Glück im Unglück", schrieb Hummels und haderte mit den verlorenen Punkten in Sinsheim: "Viel schmerzhafter ist die Niederlage in einem Spiel das wir einfach niemals verlieren dürfen."


Reus fehlt dem BVB wahrscheinlich beim Trainingsauftakt


Neben Kraft und Konzentration fehlten dem BVB bei der TSG spätestens nach der Auswechslung von Hummels vor allem Leader auf dem Platz. Kapitän Marco Reus verpasste die Partie mit einem Muskelfaserriss und wird vermutlich auf den Dortmunder Trainingsauftakt im neuen Jahr verpassen: "Er hat ja einen Muskelfaserriss, das braucht ein wenig Zeit. Je nachdem, wie es jetzt verheilt. Ich hoffe, dass er läuferisch auch die Zeit nutzen kann", wird Sebastian Kehl von RN zitiert. Mit der Rückkehr zum Trainingsauftakt "wird es eng werden".