​Julian Weigl steht erneut im Fokus von ​Transfergerüchten: Der BVB-Mittelfeldspieler wurde ​zuletzt bei Hertha BSC ins Spiel gebracht. Nun soll auch ein Traditionsklub aus Portugal an den Diensten des 24-Jährigen interessiert sein.


Der portugiesische Tabellenführer Benfica hat nach Sportbild-Informationen seine Fühler ausgestreckt und würde Weigl am liebsten schon im Winter nach Lissabon lotsen. Weigls Berater Samy Wagner soll bereits in Kontakt mit Benfica stehen, heißt es.


Die Portugiesen sollen auf der Suche nach Verstärkungen für die Rückrunde sein. Nach Rang drei in der Champions League treten die Adler im Europa-League-Sechzehntelfinale gegen Königsklassen-Mitabsteiger Donetsk an. Weigl würde damit auf ein Achtelfinal-Duell gegen PSG verzichten, wo sein ehemaliger Trainer und Förderer Thomas Tuchel auf der Bank sitzt.


Weigl weiter unzufrieden mit Rolle beim BVB


In Paris war Weigl noch im vergangenen Winter ein großes Thema. Seither hat sich seine Lage beim ​BVB nicht grundlegend verändert. Wenn alle Spieler fit sind, muss sich der ehemalige Nationalspieler meist mit einem Bankplatz begnügen.


Vor einem Jahr ließ der BVB Weigl dennoch nicht ziehen. Kaum vorstellbar, dass das in diesem Winter anders sein wird. Trotzdem muss sich Schwarz-Gelb langsam aber sicher Gedanken machen: Im Sommer 2021 läuft Weigls Vertrag aus - spätestens nach der Saison muss man sich ernsthaft mit einem Verkauf beschäftigen, will man noch eine marktgerechte Ablöse kassieren.


Schon vor der aktuellen Saison wäre Weigl wohl gerne zur Roma gewechselt. Nach PSG und AS Rom heißen die Interessenten nun ​Hertha BSC und Benfica. Nicht mehr das ganz obere Regal in Europa - aus Weigls Sicht dennoch Klubs, bei denen er wieder regelmäßiger zum Einsatz kommen dürfte.


Das Sechzehntelfinale der Europa League im Überblick:

​​Checke unseren neuen Instagram-Account @90min_de, für noch mehr Infos, Kurioses & Witziges aus der Fußballwelt!