Nach der Auslosung des Champions-League-Achtelfinals wurden auch die Partien der ersten K.o.-Runde der Europa League ausgelost. Den verbliebenen Bundesligisten stehen interessante Spiele in der Zwischenrunde bevor.


​Eintracht Frankfurt, der ​VfL Wolfsburg und Königsklassen-Absteiger ​Bayer Leverkusen befinden sich unter den 32 Mannschaften, die nach der Gruppenphase noch in der Europa League vertreten sind. ​Borussia Mönchengladbach schied am vergangenen Donnerstag durch die späte 1:2-Niederlage gegen Istanbul Basaksehir als einzige deutsche Mannschaft aus dem Europapokal aus, die Fohlenelf kann sich von nun an voll und ganz auf die ​Bundesliga konzentrieren. 


Das deutsche Trio landete in Lostopf zwei, Hammerlose wie der FC Arsenal, Inter Mailand oder FC Sevilla waren vorprogrammiert. Tatsächlich trifft die Eintracht im deutsch-österreichischen Duell auf den FC Salzburg, Wolfsburg bekommt es mit Malmö zu tun. Leverkusen darf sich auf den FC Porto freuen. In der vergangenen Saison scheiterte die Werkself in der Zwischenrunde an FK Krasnodar, möglicherweise gelingt in diesem Jahr der Einzug ins Achtelfinale und vielleicht sogar darüber hinaus.  


Das Sechzehntelfinale wird am 20. und 27. Februar ausgespielt, einen Tag später werden bereits die Partien für das Achtelfinale ausgelost, das auf den 12. und 19. März terminiert wurde. Das Finale findet am 27. Mai in Danzig statt. 


Europa League: Das Sechzehntelfinale im Überblick:


​​