Lucas Hernandez wird dem ​FC Bayern noch einige Zeit fehlen. Am Sonntag erklärte der französische Weltmeister seinen Comeback-Plan, den Auftakt zur Rückrunde wird er voraussichtlich aber noch verpassen.


Seit knapp zwei Monaten fällt Bayern Münchens Rekordeinkauf Lucas Hernandez mit einem Innenbandriss im Sprunggelenk aus. In seiner Abwesenheit half meist David Alaba in der Innenverteidigung aus, ​Alphonso Davies bearbeitet die linke Abwehrseite. Mit diesem überraschend gut funktionierendem Notsystem muss der FC Bayern vermutlich noch etwas länger planen.

Lucas Hernandez

Am Sonntag gab Hernandez bei einem Besuch im Fußball-Museum des FCB in der Allianz Arena seine Comeback-Pläne preis: "Es geht mir sehr gut. Nächste Woche möchte ich mit leichtem Lauftraining beginnen", erklärte er. Ins Trainingslager nach Doha will der Franzose zumindest mitreisen. "Der Plan ist, dass ich mit nach Doha fliege. Ich werde zunächst Teile des Trainings mitmachen können und auch individuell trainieren."


Lucas Hernandez: Rechtzeitig zum Champions-League-Achtelfinale fit?


Richtig ins Mannschaftstraining kann Hernandez allerdings erst Ende Januar wieder einsteigen. Am 19. Januar startet der FC Bayern gegen Hertha BSC in die Rückrunde, Lucas Hernandez wird bis dahin noch nicht einsatzfähig sein. Realistischer ist ein Comeback Anfang Februar. Am 18. und 19. Februar finden die Hinspiele des Champions-League-Achtelfinals statt; ein bis dahin wiedergenesener Lucas Hernandez wäre Gold wert. ​Die Auslosung für die erste K.o.-Runde in der Königsklasse findet am Montag um 12 Uhr statt.