Weihnachten steht vor der Tür, und auch beim FC Bayern München dürfte der Wunschzettel in diesem Jahr nicht leer bleiben. Einen ganz großen Wunsch konnte sich der Rekordmeister schon im Sommer nicht erfüllen, andere wiederum haben sich erst im Laufe der vergangenen Wochen ergeben. Wie könnte der - mit einem Augenzwinkern versehene - Wunschzettel von Hans-Dieter Flick aussehen?


Verjüngungskur für Boateng und Martinez

Milot Rashica,Jerome Boateng

Jerome Boateng und Javi Martinez sind im wahrsten Sinne des Wortes in die Jahre gekommen. Beide Abwehr-Veteranen haben die 30 Jahre bereits geknackt, sowohl bei Boateng als auch bei Martinez steht glücklicherweise nur eine 1 dahinter. In manchen Situationen wirkt das Duo allerdings doch ein paar Jahre älter, man denke an den von Martinez verschuldeten Elfmeter in Mönchengladbach oder dem Bremer Führungstor, als Milot Rashica Boateng nicht einmal in die Nähe des Balls kommen ließ.


Hans-Dieter Flick, der unglücklicherweise auf zwei Stammkräfte in der Innenverteidigung verzichten muss, wird nicht drumherum kommen, Joshua Kimmich von der geliebten Position im defensiven Mittelfeld wieder auf die rechte Abwehrseite zu verschieben, damit Benjamin Pavard vorerst in die Innenverteidigung einrücken kann. Aufgrund ihres mangelnden Tempos sind Boateng und Martinez Unsicherheitsfaktoren, die das ohnehin hohe Risiko bei Umschaltsituationen des Gegners ungewollt erhöhen. Es mangelt an Tempo und Spritzigkeit, beide wirken hüftsteif. Lange geht das nicht mehr gut.


Unterschriebener Fünfjahresvertrag von Leroy Sané

Serge Gnabry,Leroy Sane

Es war die große Hoffnung im Sommer. Der FC Bayern baggerte an Leroy Sané von Manchester City, das Werben um den deutschen Nationalspieler schien nicht einmal aussichtslos zu sein; ehe er sich im doch recht unbedeutenden englischen Supercup am Kreuzband verletzte. Im neuen Jahr wird der 23-Jährige wieder auf dem Feld angreifen können, seinen bis 2021 gültigen Vertrag hat er bei den Skyblues aber noch immer nicht verlängert. 


Ein Transfer im Januar wäre das perfekte Weihnachtsgeschenk für alle Beteiligten außer Kingsley Coman. Der Franzose hätte auf lange Sicht das Nachsehen im Konkurrenzkampf mit Sané und fällt derzeit ohnehin aufgrund eines Kapseleinrisses im linken Knie samt Zerrung der Bizepssehne und gestauchtem Kniegelenk aus. 


Größere Tore

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-BREMEN

Schon Pal Dardai und Ralf Rangnick kamen in der Vergangenheit auf die illustre Idee, die Fußballtore ein Stück größer werden zu lassen. Die aktuellen Tore messen 7,32 Meter in der Länge und 2,44 Meter in der Höhe, die Toreausbeute in den vergangenen Bundesligaspielen war beim FC Bayern aber wie verhext.


Gegen Leverkusen und Gladbach feuerten Robert Lewandowski & Co. 39 Schüsse auf das gegnerische Tor ab, nur zwei überquerten die Torlinie im vollen Umfang. Auch gegen Tottenham Hotspur und Werder Bremen brauchten die Münchner einige Anläufe und die Hilfe von Pfosten und Latte. Mit größeren Toren hätte man in den Topspielen womöglich zwei Kantersiege anstelle von zwei Niederlagen gefeiert, womit die Bayern der Tabellenspitze deutlich näher wären.


Einen neuen Vorgesetzten

Niko Kovac,Hansi Flick

Die Spieler sind voll des Lobes für Hansi Flick, die Führungsetage konnte bis dato ebenfalls nur Positives über den Übergangstrainer sagen. Noch suchen Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic aber nach dem finalen Mosaikstein, das - anders als Carlo Ancelotti und Niko Kovac - dieses Mal auch passt und nicht nach 15 Monaten wieder ersetzt werden muss.


Arsene Wenger, José Mourinho und Mauricio Pochettino werden es definitiv nicht, bleiben noch Thomas Tuchel und Erik ten Hag. Ersterer wurde im Frühjahr 2018 bereits in Erwägung gezogen, Paris St. Germain schlug aber schneller zu, sodass am Ende Kovac angeheuert wurde. Ten Hag kann sich eines Tages ein Engagement in München durchaus vorstellen, der 'Abstieg' von Ajax Amsterdam in die Europa League könnte die Dinge womöglich beschleunigt haben. 


Noch lässt sich die Führungsetage Zeit. Eine Bedingung soll sein, dass Flick im Trainerstab bleibt und wie unter Kovac assistieren wird. Mit der großen Bühne kann Flick zwar leben, doch am liebsten, so scheint es, hält er sich im Schatten von großen Namen wie Joachim Löw auf. 


Hansis Weihnachts-Wunschzettel: