Am Sonntagabend empfängt der ​FC Schalke 04 die ​Frankfurter Eintracht. Trainer David Wagner erwartet ein Spiel, in dem seine Mannschaft erneut bis ans Leistungsmaximum gehen muss; und in der wichtige Stützen weiterhin fehlen.


Kurz vor dem Ende der laufenden Hinrunde hat das Verletzungspech wieder einmal zugeschlagen. Matija Nastasic​ ist Ausfall Nummer drei in der Innenverteidigung, der 26-Jährige, der zwischenzeitlich wegen Beschwerden an der Achillessehne ausfiel, wird wie bei der 1:2-Pleite gegen Bayer Leverkusen mit einer Knieprellung fehlen. "Jedes Spiel, das er nicht spielen kann, schmerzt ihm ungemein. Unsere medizinische Abteilung arbeitet sehr intensiv mit ihm", sagte David Wagner auf der Pressekonferenz.

Benjamin Stambouli, zu Saisonbeginn im Abwehrzentrum gesetzt, fehlt seit dem zehnten Spieltag aufgrund einer Fußverletzung. Der Franzose befindet sich wieder im Lauftraining, ein Einsatz am Wochenende kommt aber noch zu früh. "Das Aufbautraining läuft sehr gut", freute sich Wagner. 


Demzufolge wird Weston McKennie wieder aushelfen müssen, der defensive Mittelfeldspieler rückte bereits in den Spielen gegen Augsburg (3:2), Düsseldorf (3:3) und Leverkusen auf den freien Posten neben Ozan Kabak. Schlechte Neuigkeiten gibt es zudem auch im Sturm: Mark Uth wird aufgrund von muskulären Problemen keines der drei verbliebenen Spiele bestreiten können. 


Wagners Lob für die Eintracht


Die Ausfälle schmerzen, der Respekt vor dem Gegner ist groß. "Die Eintracht ist wieder eine richtige Nummer im deutschen Fußball", so Wagner, "sie spielen einen sehr leidenschaftlichen Fußball. Wir werden es nötig haben, an unser Maximum zu kommen, um erfolgreich zu sein." Der Matchplan lautet wie folgt: "Wir werden das höchstmögliche Tempo anschlagen, um direkt in unser Spiel zu finden."


Erneute Mittelfeld-Raute?


Welches System der 48-Jährige wählen wird, ist offen. Möglich wäre ein erneutes 4-4-2 mit Mittelfeld-Raute. Die Viererkette vor Alexander Nübel wird aus Jonjoe Kenny, Weston McKennie, Ozan Kabak und Bastian Oczipka bestehen, das Mittelfeld würde sich dann aus Omar Mascarell auf der Sechs, Suat Serdar und Daniel Caligiuri auf der Acht sowie Amine Harit auf der Zehn zusammensetzen. Die Doppelspitze dürfte erneut aus Benito Raman und Guido Burgstaller bestehen, womöglich erhält aber auch Ahmed Kutucu den Vorzug vor Burgstaller. 


Die mögliche Startelf des FC Schalke im Überblick:


​Nübel - Kenny, McKennie, Kabak, Oczipka - Mascarell - Serdar, Caligiuri - Harit - Burgstaller, Raman