Nach der erfolgreichen Qualifikation für das Champions-League-Achtelfinale wartet auf Borussia Dortmund in der Bundesliga eine vermeintlich leichte Aufgabe. Am Samstagnachmittag gibt der BVB seine Visitenkarte beim 1. FSV Mainz 05 ab. Cheftrainer Lucien Favre warnte im Vorfeld der Partie davor, den Tabellendreizehnten zu unterschätzen.


"Wir haben das Spiel gegen Prag im Nachgang sehr genossen", erklärte Favre auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag. "Nun liegt unser Fokus aber wieder voll und ganz auf der Bundesliga und dem nächsten schweren ​Spiel in Mainz." Die Formkurve der Rheinhessen zeigt seit dem Amtsantritt von Achim Beierlorzer (zwei Siege, eine Niederlage) klar nach oben. Mainz hätte zwar am letzten Spieltag in Augsburg verloren, "aber beim 5:1 in Hoffenheim haben sie sogar zu zehnt gezeigt, dass sie sehr gefährlich sind", betonte der BVB-Coach. 


"Erstmal wollen wir drei Punkte in Mainz. Darüber würde ich mich schon sehr freuen", gab Sportdirektor Michael Zorc zu Protokoll. Die folgenden Partien gegen ​RB Leipzig und die ​TSG 1899 Hoffenheim seien vorerst zweitrangig. Für das Gastspiel in Mainz hat Favre bis auf Thomas Delaney (Bänderriss im Sprunggelenk), Marcel Schmelzer (Muskelfaserriss in der Wade) und Axel Witsel (Gesichts-OP nach Sturz) alle Mann an Bord.

Mats Hummels

Fehlte am vergangenen Spieltag gesperrt: Abwehrchef Mats Hummels


Am Samstagnachmittag dürfte Favre erneut auf ein 3-4-1-2 bzw. 3-4-3- System zurückgreifen. Mit Blick auf die anstehende englische Woche ist es durchaus denkbar, dass der Dortmunder Übungsleiter etwas rotiert. Keinen Wechsel wird es definitiv zwischen den Pfosten geben.​ Roman Bürki lieferte beim ​2:1-Heimerfolg gegen Slavia Prag eine bärenstarke Vorstellung ab und zeigte einige Glanzparaden. 


Auch die Besetzung der Dreierkette mit Manuel Akanji, Mats Hummels und Dan-Axel-Zagadou wird voraussichtlich unverändert bleiben. Gegen Prag lieferte ​Julian Brandt im zentralen Mittelfeld erneut eine überzeugende Vorstellung ab. Der Nationalspieler scheint sich auf dieser Position, bei der er das Spiel vor sich und deutlich mehr Verantwortung im Spielaufbau hat, pudelwohl zu fühlen. Neben Brandt wird Julian Weigl erwartet. 


Bewährungschance für Schulz? 


Heiße Kandidaten für eine Pause sind die beiden Flügelspieler Raphael Guerreiro und Achraf Hakimi. Nico Schulz und Lukasz Piszczek könnten dafür von Beginn an auflaufen. Auf der Zehner-Position führt kein Weg an Marco Reus vorbei. Vor dem Kapitän könnte Favre erneut Thorgan Hazard und Jadon Sancho aufbieten. Weichen die beiden Offensivspieler auf die Flügel aus, rückt Reus ins Angriffszentrum. Erhält Paco Alcacer oder Mario Götze eine Bewährungschance, müsste wohl Hazard auf der Bank Platz nehmen.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: