Der nächste TV-Hammer ist perfekt: Nachdem sich ​Amazon Prime bereits Teile der Übertragungsrechte an der Champions League ab 2021 gesichert hat, schnappt sich Streamingdienst DAZN den zweiten Teil des Kuchens! Pay-TV-Sender Sky schaut damit in die Röhre!


Für Sky kommt es ab der Saison 2021/22 ganz bitter: Die Königsklasse läuft dann nicht mehr auf dem Pay-TV-Sender, wie die Bild berichtet. Stattdessen wird ab dem neuen Rechtezyklus die ​Champions League nur noch von den Streaminganbietern Amazon Prime und DAZN übertragen. 


Für die deutschen TV-Zuschauer gibt es aber auch eine gute Nachricht: Das ZDF wird zumindest das Endspiel parallel zu DAZN übertragen. Dazu wird es am Mittwochabend ein "Champions-League-Sportstudio" geben, bei dem der öffentlich-rechtliche Sender Zusammenfassungen aller Spiele zeigt.


So sieht die TV-Aufteilung in der Champions League ab 2021/22 aus:

Dienstag​Mittwoch​
Top-Einzelspiel​​Amazon PrimeDAZN​
​Konferenz +
alle anderen Einzelspiele
​DAZN​DAZN

Schwerer Nackenschlag für Sky


Die guten Nachrichten für Amazon und DAZN bedeuten gleichzeitig einen erheblichen Rückschlag für Sky. 


"Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der Uefa nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen. Bis zum letzten Moment des Prozesses haben wir uns intensiv um die Verlängerung der UEFA Champions League Rechte über den Sommer 2021 hinaus bemüht. Wir haben eine ökonomisch klare und verantwortungsbewusste Sicht auf den Wert von Sportrechten. Auch im Sinne unserer Kunden waren wir aber nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinaus zu gehen", wird Carsten Schmidt, CEO von Sky Deutschland von der Bild zitiert.


Für den Pay-TV-Sender geht es nun bei der Rechtevergabe der ​Bundesliga um die Existenz. Im nächsten Jahr werden die Übertragungsrechte für die Spielzeiten 2021 bis 2024 vergeben. Das Rennen für die höchste deutsche Spielklasse scheint derzeit völlig offen zu sein. Gerade Amazon und DAZN werden wohl viel dafür geben, um Sky komplett aus dem deutschen Fußball-TV-Markt zu verdrängen.