Eine ebenso (insgesamt) überraschendewie erfreuliche Meldung für alle Fans von ​Schalke 04: Amine Harit hat seinen 2021 auslaufenden Vertrag ​langfristig bis 2024 verlängert! Ein enorm wichtiges Signal, mit einem international begehrten Leistungsträger zu verlängern - auch im Netz spiegeln das die Reaktionen wider.


Der Vertrauensvorschuss für Amine Harit seitens S04-Trainer David Wagner und Sportvorstand Jochen Schneider hat sich bereits binnen weniger Monate in der ersten gemeinsamen Saison bezahlt gemacht: Der 22-Jährige überzeugt wieder regelmäßig mit guten und für Königsblau sehr wichtigen Spielen. Nun hat der Marokkaner zudem seinen Vertrag bis 2024 verlängert.


"Nur ein Verein hat mich wachsen lassen" - Harit mit großer Dankbarkeit gegenüber Schalke


"Ich habe ein neues Wort gelernt: Vertragsverlängerung!", freut sich Harit im von Schalke produzierten Teaser. Nachdem er in seinem ersten Jahr in Gelsenkirchen, in dem man zusammen Vizemeister wurde, sein Potenzial schon gezeigt hat, rutschte er - wie das gesamte Team und das Umfeld - im letzten Jahr stark ab. Umso wichtiger, dass er unter Wagner wieder aufblüht. Dazu kommt: Man wird ihn aller Voraussicht nach nicht ablösefrei verlieren, eine sehr wichtige Entwicklung.


Mit dem für S04-Fans sehr schönen Satz "Verschiedene Vereine haben mich wachsen sehen, doch nur ein Verein hat mich wachsen lassen" kommentierte Harit seine Entscheidung bei Instagram. Auf dem S04-Twitterkanal hofft er währenddessen auf viele weitere, gemeinsame Tore - dazu möchte er mit dem Verein wieder in den internationalen Wettbewerb.

Eine vergleichbare, derartig große Vertragsverlängerung (bei allem Respekt gegenüber Weston McKennie, Matija Nastasic und Co.) liegt auf Schalke schon das eine oder andere Jahr zurück. Ein Grund mehr für die Anhänger des Pott-Klubs, sich zu freuen. Zuletzt blickte man noch neidisch nach ​Mönchengladbach, nun darf man selbst jubeln.

Große Pluspunkte sammeln natürlich vor allem Wagner und Schneider. Der Trainer, der Harit das notwendige Vertrauen gab, um wieder Fuß fassen zu können, und der Sportvorstand, der seit Frühjahr 2019 so enorm wichtige und grundlegende Entwicklungen anstößt, sowie nun den neuen Vertrag möglich gemacht hat. Man nimmt Harit die angesprochene Dankbarkeit ab.

​​