Der FC Liverpool hat sich in Salzburg durch einen 2:0-Sieg den Gruppensieg gesichert. Der FC Salzburg, der lange an der Sensation knabberte, musste sich nach einem Doppelschlag im zweiten Durchgang geschlagen geben. Im Parallelspiel feierte der SSC Neapel ein Schützenfest gegen Genk.


Mit einem Sieg hätte Salzburg den amtierenden Titelträger Liverpool aus dem Wettbewerb gekegelt und sich gleichzeitig für das Achtelfinale qualifiziert. Die Reds hingegen konnten mit einem Auswärtssieg bei den österreichischen Bullen den Gruppensieg eintüten. Dementsprechend offen waren die Visiere am frühen Dienstagabend in der Mozartstadt.


Chancenwucher in Durchgang Eins 


Geprägt war die erste Halbzeit von Chancenwucher. Die Hausherren verpassten einige gute Gelegenheiten, um Liverpool durch einen Führungstreffer unter Druck zu setzen. Mit schnellem Umschalt- und Konterspiel brachte die Offensive um Erling Haaland die Reds allerdings häufig in Bedrängnis. Auf der Gegenseite kombinierte sich auch die Mannschaft von Jürgen Klopp häufig vor das Salzburger Tor, vor allem Mohamed Salah konnte jedoch einige Hochkaräter nicht nutzen.


Die offene Partie spielte Salzburg in die Karten, die mit nur einem Tor die Sensation hätten schaffen können. Es war dann aber doch der Tabellenführer der Premier League, der in Führung ging. Nach 57 Minuten brach Sadio Mane auf dem linken Flügel durch und fand mit seiner Flanke Naby Keita, der in seinem alten Wohnzimmer zum 1:0 einnickte. Nur eine Minute später geriet eine Rückgabe von Salzburg-Verteidiger Onguene zu kurz, sodass sich Mo Salah die Kugel stahl, den herauseilenden Stankovic umkurvte und aus schier unmöglichem Winkel mit dem rechten Fuß auf 2:0 stellte.

FBL-EUR-C1-SALZBURG-LIVERPOOL

Von diesem eiskalten Doppelschlag (in einer bis dahin ausgeglichenen Partie) konnten sich die Hausherren nicht mehr erholen. Salzburg überwintert damit in der Europa League, Liverpool qualifiziert sich als Gruppensieger für das Achtelfinale. Im Parallelspiel schlug der SSC Neapel KRC Genk mit 4:0; die Italiener sind damit als Gruppenzweiter eine Runde weiter.