Quo Vadis, Alex Nübel? Berater Stefan Backs bezog gegenüber der Münchner AZ Stellung und nannte die Kriterien für die Zukunftsentscheidung seines Schützlings. Diese schließen den ​FC Bayern nahezu aus.


Im Schatten eines auslaufenden Vertrags steht die Entscheidung um seine Zukunft für Alex Nübel an. Die Optionen: Ablösefreier Abschied im Sommer oder eine lukrative Vertragsverlängerung bei ​Schalke 04. Die Knappen sollen dem U21-Nationalkeeper einen neuen Vertrag mit hervorragenden Konditionen angeboten haben, der Ball liegt nun bei Nübel selbst.


Alexander Nübel: Aussicht auf Spielzeit beim FC Bayern zu gering?


Der beschäftigt sich auch mit der Option eines Abschieds aus Gelsenkirchen. Vereine aus dem In- und europäischen Ausland kommen infrage, bislang galt der FC Bayern als großer Favorit auf die Verpflichtung. Stefan Backs, Nübels Berater, erklärte nun aber der AZ"Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Alex Spielpraxis bekommt." Mit viel Spielzeit kann der Deutsche Rekordmeister, bei dem Manuel Neuer vor einer Vertragsverlängerung bis 2023 steht, nicht dienen und dürfte damit im Rennen um den U21-Keeper schlechte Karten haben.

Manuel Neuer

Für Berater Backs ist dies aber keineswegs eine neue Variable: "Die Personalie Manuel Neuer ist für Alexander Nübels Zukunft zweitrangig. Es war ohnehin absehbar, dass Neuer bei Bayern verlängern würde​", erklärte er und schob nach: "Alex hat viele Möglichkeiten." Keine Option ist allerdings ein Wechsel mit anschließender Leihe: "Ein Wechsel mit anschließender Leihe zu einem anderen Klub kommt für Alex nicht in Frage, dafür ist sein Standing inzwischen zu gut", so Backs. ​Ohnehin sollen die Chancen auf eine Vertragsverlängerung auf Schalke mittlerweile gut stehen.