Am Donnerstagabend spielt die Eintracht in der Europa League zu Hause gegen den Tabellenletzten der Gruppe F, Vitoria Guimaraes. Bei einem Sieg gegen Guimaraes wäre alles klar, aber was passiert, wenn sich die beiden Mannschaften mit einem Remis trennen? Dann könnte es durchaus noch kompliziert werden. 


​Frankfurt hatte sich den Sieg gegen Arsenal am 5. Spieltag in der Europa League verdient erkämpft. Kamada ging als großer Matchwinner vom Platz und sorgte dafür, dass die Eintracht mit einer guten Positionierung auf Platz 2 innerhalb der Gruppe F gelandet ist. Nun geht es am kommenden Donnerstagabend um 18:55 Uhr zu Hause gegen den Gruppenletzten Vitoria Guimaraes um das endgültige Weiterkommen. Ein Blick auf die Tabelle zeigt jedoch, dass das Weiterkommen von Frankfurt längst noch nicht in Stein gemeißelt ist. Denn es kann spannend werden: Wenn Standard Lüttich zu Hause gegen Arsenal gewinnt und Eintracht Frankfurt sich mit einem Unentschieden von Guimaraes trennt, wären Lüttich und Frankfurt punktgleich und es würde auf die Tordifferenz ankommen, da der direkte Vergleich ausgeglichen ist (jeweils 2:1).


Komplizierte Rechenspiele bei einem Remis


Wenn Standard Lüttich gegen Arsenal mit mindestens zwei Toren Unterschied siegt und Frankfurt nur ein Remis spielen sollte, dann müsste sich die Eintracht aus der Europa League verabschieden. Nur ein einziges Szenario würde in diesem Fall die komplette Ausnahme bilden: Wenn Lüttich mit einem 2:0 gewinnen würde. Dann hätte Frankfurt im direkten Vergleich mehr Auswärtstore erzielt und wäre in der K.o.-Phase, da die Tordifferenz ansonsten dieselbe ist. Bei mehr Toren von Standard Lüttich würde diese Regel logischerweise nicht mehr gelten, Frankfurt würde ausscheiden. 


Trainer Adi Hütter hat aus diesem Grund in der Trainingseinheit am Montag die Laufwege der Frankfurter Offensive trainieren lassen, um künftig wieder für mehr Torgefahr zu sorgen. Momentan ist die Torausbeute der Frankfurter Offensive recht überschaubar. Stürmer Goncalo Paciencia wird im kicker zitiert: "Die Tore kommen schon. Ich habe mein ganzes Leben lang getroffen, ich werde auch diese Saison wieder treffen." Bleibt also abzuwarten, wie es am Donnerstagabend für die Eintracht ausgehen wird.