​Hannover 96 dümpelt aktuell im grauen Mittelfeld der 2. Liga herum. Vor allem die Defensive macht Probleme: nur fünf Teams haben mehr Gegentore kassiert. Abhilfe könnte Elvis Rexhbecaj vom VfL Wolfsburg schaffen.


Erst im Mai diesen Jahres hat Rexhbecaj seinen Vertrag beim ​VfL Wolfsburg langfristig bis 2023 verlängert. Der 22-Jährige, der seit 2010 das Wölfe-Trikot trägt, hatte zuvor eine gute Saison gespielt - der Deutsch-Kosovare sollte langfristig eines der prägenden Gesichter in der Autostadt werden.


In dieser Saison hat sich sein Standing jedoch spürbar verschlechtert. Unter dem neuen VfL-Coach Oliver Glasner spielt Rexhbecaj aktuell keine Rolle. In der Bundesliga ist der Mittelfeldspieler noch ohne jeden Einsatz, im DFB-Pokal durfte er nur bei der 6:1-Packung gegen ​RB Leipzig für 21 Minuten ran - das wars.

Elvis Rexhbecaj

Rexhbecaj ist in dieser Saison außen vor



Schon vor einem Monat titelte der kicker, dass der Spieler deshalb mit einem Abschied aus Wolfsburg liebäugele. ​Das Fachmagazin brachte damals den FC Basel als potenziellen Abnehmer ins Spiel.


Hannover 96 will Rexhbecaj ausleihen


Die Bild berichtet nun, dass ​Hannover 96 verstärktes Interesse am 22-Jährigen hat und ihn im Januar für ein halbes Jahr ausleihen könnte. Beim Zweitligisten würde Rexhbecaj die Position im defensiven Mittelfeld neben Marvin Bakalorz einnehmen - dort mussten zuletzt der gelernte Innenverteidiger Waldemar Anton (der aber dringender im Abwehrzentrum gebraucht wird) oder der offensivere Genki Haraguchi aushelfen.


Was Hannover Hoffnung auf einen Rexhbecaj-Deal machen dürfte, ist das gute Verhältnis zwischen VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke und 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff.