Die Offensive von ​Borussia Dortmund konnte am vergangenen Samstag beim 5:0-Kantersieg gegen Düsseldorf zwar ein echtes Ausrufzeichen setzen, dennoch machten die BVB-Bosse zuletzt keinen Hehl daraus, dass sie im Winter gerne einen weiteren echten Mittelstürmer verpflichten würden. Da Wunschspieler Erling Haaland alles andere als einfach zu haben sein dürfte, nehmen die Schwarz-Gelben angeblich nun auch zwei Angreifer aus der ​Serie A ins Visier.


Auf dem Papier scheint ​Erling Haaland noch immer der interessanteste Kandidat zu sein. Mit gerade einmal 19 Jahren passt der norwegische Youngster nahezu ideal in das Beuteschema der Borussen und könnte in Diensten des BVB in den kommenden Jahren zu einem echten Superstar heranreifen. Problem nur, dass derzeit ganz Europa dem verheißungsvollen Stürmer von RB Salzburg hinterjagt. Um bei einem sich anbahnenden Wettbieten nicht dazu gezwungen zu sein über die eigene Schmerzgrenze zu gehen, lohnt sich daher ein Blick auf weitere potenzielle Transferziele.


Milik steht für Köperlichkeit


Wie Sky-Transfer-Experte Max Bielefeld in Erfahrung gebracht haben will, sollen sich die Dortmunder dieser Tage auch mit Arkadiusz Milik beschäftigen. Angeblich sollen die Borussen bereits im vergangenen Sommer Kontakt zu dessen Berater aufgenommen haben. Zu einem tatsächlichen Vorstoß war es dann aber nicht gekommen. 

Arkadiusz Milik

Zu den Qualitäten von Milik gehört unter anderem, dank seiner robusten Statur, sein Kopfballspiel. Der ehemalige Leverkusener würde BVB-Coach Lucien Favre in der offensiven Herangehensweise also neue Möglichkeiten eröffnen. Problem nur, dass Milik noch bis zum Sommer 2021 vertraglich an seinen aktuellen Arbeitgeber SSC Neapel gebunden ist. Da auch die Neapolitaner um die Stärken des 25-jährigen Polen wissen, befinden sie sich dem Vernehmen nach aktuell in Gesprächen bezüglich einer vorzeitigen Vertragsverlängerung.


Dem Bericht zufolge, sollen die Gespräche zwischen dem SSC und Milik "durchaus konstruktiv sein", sollte es dennoch zu keiner Einigung kommen, könnte Millik aber bereits in der Wintertransferperiode auf den Markt kommen. Ein Schnäppchen wäre der polnische Nationalstürmer dabei aber wohl nicht, schließlich hatte der italienische Spitzenklub im Sommer 2016 satte 32 Millionen Euro an Ajax Amsterdam entrichtet, um sich Milik zu sichern. Ein Verlustgeschäft wäre keineswegs im Sinne der Neapolitaner, zumal der Transfermarkt im Winter ziemlich ausgedünnt ist und die Suche nach einem Nachfolger nicht gerade einfach wäre.


Auch Piatek eine Option?


Sollte sich schlussendlich aus welchen Gründen auch immer, nichts in Richtung Milik ergeben, haben die Borussen angeblich einen weiteren Backup-Plan in der Tasche. So soll auch ​Krzysztof Piatek in den Überlegungen der Schwarz-Gelben rund um ​Kaderplaner Michael Zorc eine Rolle spielen. Beim AC Mailand konnte der Senkrechtstarter noch nicht an die starken Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen. Obwohl er bislang in dieser Spielzeit noch kein einziges Ligaspiel der Rossoneri verpasst hat, stehen für den 24-jährigen Polen erst vier Treffer zu Buche.


Milik und Piatek im Direktvergleich:


​Milik​Piatek
Position​​MS​MS
​Alter​25​24
​Marktwert​40 Mio. €​40 Mio. €
​Vertragslaufzeit​30.06.2021​30.06.2023
​Profispiele​244​210
​Profitore​105​84


(Marktwerte laut transfermarkt.de)


Milan dümpelt aktuell nur im Mittelfeld der Serie A herum und hofft daher aktuell dem Vernehmen nach auf eine Rückkehr ihres einstigen Heilsbringers Zlatan Ibrahimovic. Sollte der schwedische Superstart tatsächlich erneut in der italienischen Metropole aufschlagen, könnte die Luft für Piatek dünn werden. Auf der Prioritätenliste der Dortmunder soll Piatek aber nicht ganz oben stehen. Angeblich sollen die Scouts taktische Mängel bei dem polnischen Nationalspieler ausgemacht haben.