​Der ​FC Bayern München hat am Samstagnachmittag die zweite Niederlage in Folge kassiert. Trotz zwischenzeitlicher 1:0-Führung zog der deutsche Rekordmeister im Topspiel gegen Tabellenführer ​Borussia Mönchengladbach mit ​1:2 den Kürzeren, wodurch sich der Rückstand auf die Fohlen auf sieben Punkte vergrößert hat. 


Die Bayern zeigten im Borussia-Park zwar knapp eine Stunde lang eine gute Leistung, verloren anschließend jedoch den Faden und gaben das Spiel noch aus der Hand. Ein von Javi Martinez verschuldeter Foulelfmeter brachte die Münchner spät um den Punktgewinn. Der Spanier zählte am Samstag zu den großen Verlierern.


Javi Martinez

Javi Martinez

Nach seiner schwachen Vorstellung gegen ​Bayer 04 Leverkusen (1:2) musste Martinez beim Topspiel zunächst auf der Bank Platz nehmen und Jerome Boateng den Vortritt lassen. Nach knapp 70 Spielminuten ​musste der Weltmeister angeschlagen vom Platz und wurde durch den Spanier ersetzt. Auch in Mönchengladbach wurde deutlich, dass es Martinez bei schnellen Gegenstößen des Gegners an der nötigen Geschwindigkeit fehlt. 


In der letzten Spielminute setzte der 31-Jährige nach einem langen Sprint im Strafraum zu einer unnötigen Grätsche gegen Marcus Thuram an. Der Bayern-Profi touchierte zwar leicht den Ball, holte allerdings auch den Gladbacher Angreifer von den Beinen. Der bereits verwarnte Routinier flog zudem mit Gelb-Rot vom Platz und musste vom Spielfeldrand mit ansehen, wie Ramy Bensebaini den Foulelfmeter zum 2:1-Endstand verwandelte.


Thiago

Thiago

Am Samstag ließ Interimstrainer Hans-Dieter Flick Thiago erstmals in der Liga von Beginn an auflaufen. Da Joshua Kimmich die Rechtsverteidiger-Position übernahm, erhielt der Spanier eine Bewährungschance im defensiven Mittelfeld, die er allerdings nicht wirklich nutzen konnte. Der 28-Jährige entschied nur 46 Prozent seiner Zweikämpfe (Quelle: kicker) für sich und leistete sich auch immer wieder einfache Fehler.  


Thiago muss sich erneut den Vorwurf gefallen lassen, dass er es wieder nicht geschafft hat, einem wichtigen Spiel seinen Stempel aufzudrücken. In der letzten halben Stunde der Partie vermisste man beim Rekordmeister einen Spieler, der Verantwortung übernimmt und das Spiel auch in dieser schwierigen Phase gestalten kann. Der 28-Jährige ist dieser Rolle erneut nicht gerecht geworden.


Philippe Coutinho

Philippe Coutinho

Der brasilianische Superstar hat unter Flick keinen einfachen Stand. Nach einem Jokereinsatz gegen Leverkusen fand sich Coutinho auch in Mönchengladbach auf der Bank wieder. Zu einem Einsatz reichte es allerdings nicht, obwohl Flick sein Wechselkontingent nicht vollständig ausgeschöpft hatte. 


Mit der Leihgabe vom ​FC Barcelona hätte der Bayern-Coach in der Schlussphase einen neuen Impuls in der Offensive setzen können, verzichtete allerdings auf eine Einwechslung. Auch bei der frühen Auswechslung des angeschlagenen Corentin Tolisso (20. Spielminute) wurde Coutinho nicht berücksichtigt. Flick wechselte stattdessen Ivan Perisic ein und zog Thomas Müller vom Flügel ins Zentrum.