​​Jürgen Klinsmann wartet auch nach seinem zweiten Spiel als neuer Cheftrainer von ​Hertha BSC zwar noch auf seinen ersten Sieg. Erste positive Entwicklungen sind bei dem Hauptstadtklub aber bereits zu erkennen. Wenn es nach dem ehemaligen Bundestrainer geht, soll auch DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke seine Expertise länger als bislang ausgehandelt einbringen.


Als Klinsmann nach der herben 0:4-Klatsche der Herhaner beim FC Augsburg am 12. Spieltag das Ruder übernommen hatte, stellte er sich nicht alleine der großen Herausforderung, den Hauptstadtklub aus der Abstiegszone zu führen. Neben Co-Trainer Alexander Nouri bestand der 55-jährige Coach dabei ​unter anderem auch auf Andreas Köpke


Klinsmann profitierte von alten Kontakten


Das kleine Problem, dass Köpke eigentlich als Torwarttrainer der deutschen Nationalmannschaft seine Brötchen verdient, konnte der ehemalige Bundestrainer dank seiner noch immer hervorragenden Verbindungen zum DFB in Windeseile aus dem Weg räumen. Trotz der bevorstehenden Europameisterschaft im kommenden Sommer, hatte auch Köpke ausreichend Zeit und Lust, um den Lockruf seines alten Weggefährten dankend anzunehmen.


Auch ​Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Manager Oliver Bierhoff gaben ohne großes Zögern schnell den Daumen nach oben und einigten sich mit den Berlinern darauf, Köpke bis zum Ende des Jahres freizugeben. 

Andreas Köpke


Klinsmann hofft auf Ausweitung der Zusammenarbeit


Wie zu erwarten, konnte sich der umgängliche Torwarttrainer bei den Berlinern rasch einleben und wird von Spielern und den weiteren Mitarbeitern sehr geschätzt. Kein Wunder also, dass sich Klinsmann einem Bericht der BILD zufolge, nun für eine Verlängerung des Gastspiels stark macht.


Angeblich hofft Klismann darauf, dass sich die Entscheider beim DFB dazu breitschlagen lassen, Köpke bis zum Saisonende zur Verfügung zu stellen. Profitieren könnten die Herhtaner dabei von dem Fahrplan der deutschen Nationalmannschaft. Bis zum nächsten Testspiel gegen Spanien am 26. März gehen schließlich noch einige Monate ins Land. In der Zeit nach der Bewährungsprobe gegen die Iberer, könnte Köpke - so Klinsmanns Vorschlag - eine Doppelrolle bei der Hertha und bei der Nationalmannschaft ausfüllen. Dem Boulevardblatt zufolge, sollen bereits für die kommenden Tage Gespräche zwischen dem Bundesligist und dem DFB anberaumt worden sein.