​Die Trainersuche beim ​FC Bayern München nimmt offenbar weiter Formen an. Nachdem Mauricio Pochettino ​von der Kandidatenliste gestrichen wurde, kristallisiert sich Ajax-Coach Erik ten Hag mehr und mehr als Favorit auf den Trainerposten beim deutschen Rekordmeister heraus. PSG-Cheftrainer Thomas Tuchel hingegen soll in den Planungen der Bayern nur die zweite Geige spielen. 


Interimstrainer Hans-Dieter Flick sitzt vorerst bis zur Winterpause auf der Trainerbank. ​Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge will sich nach dem 17. Spieltag mit dem ehemaligen Bayern-Profi zusammensetzen und die weitere Vorgehensweise besprechen. 


Der 64-Jährige hat bereits durchklingen lassen, dass sich Flick, der mit ​Jupp Heynckes einen großen Fürsprecher hat, Hoffnungen auf ein längeres Engagement (bis zum Sommer) machen darf. Dass der Interimscoach zur Dauerlösung wird, scheint ebenfalls nicht ausgeschlossen zu sein.

Hansi Flick

Seit der Entlassung von Niko Kovac Interimstrainer: Hans-Dieter Flick



Die Bayern haben sich mit dieser Lösung erst einmal Zeit verschafft und können in aller Ruhe nach einem geeigneten Kandidaten Ausschau halten. In den Medien reißen die Meldungen um die Trainersuche allerdings nicht ab. Am Mittwoch brachte die Sport Bild zunächst eine Lösung ​mit Tuchel und Flick ins Gespräch. Einen Tag später vermeldete die Bild (Sport1 bestätigte), dass Pochettino in den Planungen der Münchner keine Rolle mehr spielt. 


Der französischen Boulevardzeitung Le Parisien zufolge haben die Bayern sowohl mit Tuchel als auch ten Hag Kontakt aufgenommen. Letzterer soll nicht nur die Unterstützung von Oliver Kahn (zukünftiger Vorstand) genießen, sondern auch der klare Favorit auf den Trainerposten sein. Demnach deutet alles daraufhin, dass der ehemalige U23-Coach im kommenden Sommer an die Säbener Straße zurückkehren wird. Die Verantwortlichen von Ajax Amsterdam haben bereits vor einigen Wochen signalisiert, dass sie dem 49-Jährigen bei einem entsprechenden Angebot keine Steine in den Weg legen würden.


Tuchel nur die zweite Wahl

Tuchel, mit dem sich der FC Bayern bereits 2018 beschäftigt hatte, soll nur die zweite Wahl der Münchner sein. Laut Informationen von Sport1 ist der Cheftrainer von Paris Saint-Germain derzeit "kein heißes Thema" beim Rekordmeister. Bis zur Winterpause dürfte es noch einige Berichte und Meldungen zur Trainersuche geben, ehe die Bayern (vorerst) für Klarheit sorgen werden.