Der FC Bayern plant im Winter keine weiteren Transfers für die Innenverteidigung. Trotz der Ausfälle von Niklas Süle (bis Saisonende) und Neuzugang Lucas Hernandez (mindestens bis Jahresende), sieht sich der Rekordmeister in der Abwehr gut aufgestellt. Die Verpflichtung von Unai Nunez soll laut Berichten von Goal und Spox daher erstmal hinten an stehen.


Am spanischen Innenverteidiger von Athletic Bilbao soll der FCB schon in diesem Sommer Interesse gehabt haben. Man wolle dessen Entwicklung aber zunächst erst einmal weiter verfolgen und einen Transfer im kommenden Sommer erneut prüfen. Dann könnte sich die Personalsituation in München erneut ändern: Vor allem Jerome Boateng gilt als Abschiedskandidat.


Derzeit geht man aber davon aus, dass Boateng die Saison beim FCB beenden wird. Mit dem Weltmeister, Martinez, Benjamin Pavard und David Alaba, besitzt Hansi Flick vier veritable Optionen in der Abwehrzentrale. Dahinter drängt auch Lukas Mai auf seine ersten Einsätze bei den Profis. Lucas Hernandez will spätestens Ende Januar wieder eine Option sein. Der Franzose plant, zur Rückrundenvorbereitung mit dem Team nach Katar zu reisen.


Kontakt mit Nunez besteht weiterhin


Ein Tauschgeschäft zwischen Nunez und Javi Martinez hatte die spanische AS ins Spiel gebracht. Dem erteilte Bilbaos Sportdirektor Rafa Alkorta eine Absage: "Javi ist ein fantastischer Junge und ein Topspieler, den wir hier alle lieben. Er darf bestimmen, wann er zu uns zurückkehrt, aber er ist ein wichtiger Spieler bei Bayern." Ohnehin ist Martinez (Vertrag bis 2021) derzeit wieder gefragt beim FCB. Seit Hansi Flick an der Säbener das Ruder übernommen hat, ist der Spanier in der Innenverteidigung gesetzt. Martinez selbst betonte ebenfalls zuletzt, dass er seinen Vertrag in München erfüllen möchte.


Einem Transfer von Nunez im kommenden Sommer muss das aber nicht im Wege stehen. Bilbao hofft zwar weiter auf eine Verlängerung seines bis 2022 datierten Arbeitspapiers, der Spieler selbst hegt aber offenbar einen Wechselwunsch. Wie Goal und Spox wissen wollen, sei der spanische Nationalspieler (ein Länderspiel) unzufrieden mit seiner derzeitigen Rolle bei den Basken. Hinter Inigo Martinez und Yeray Alvarez ist er nur noch Innenverteidiger Nummer drei.


Auch der BVB und Arsenal an Nunez interessiert


Die FCB-Verantwortlichen sollen mit der Nunez-Seite weiter in Kontakt stehen. Der 22-Jährige ist dank einer Ausstiegsklausel für 30 Millionen Euro zu haben (aktueller Marktwert: 15 Millionen Euro). Eine vergleichsweise moderate Ablösesumme, die auch andere Klubs auf den Plan ruft. Neben dem FC Arsenal und dem FC Everton aus der Premier League offenbar auch den BVB. 


Während hinsichtlich der Zukunft von Nunez also alles offen zu sein scheint, denkt man in München aktuell über keinen Winter-Transfer nach.