Die Verantwortlichen von ​Dynamo Dresden haben auf die sportliche Talfahrt der letzten Wochen reagiert und Cheftrainer Cristian Fiel freigestellt. Am Montagabend teilte der Zweitligist offiziell mit, dass man sich mit dem 39-jährigen Übungsleiter auf eine einvernehmliche Trennung verständigt hat. Am Wochenende waren die Sachsen auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.


"Diese Entscheidung ist uns sehr schwergefallen. Cristian und ich standen während der gesamten Zusammenarbeit immer in einem engen und vertrauensvollen Austausch", wird Sportchef Ralf Minge in der offiziellen Vereinsmitteilung zitiert. "Wir haben die Zusammenarbeit heute einvernehmlich beendet, weil wir zu dem gemeinsamen Entschluss gekommen sind, dass die Mannschaft dringend einen neuen Impuls braucht, um den Klassenerhalt noch zu erreichen. Ich danke Cristian von ganzem Herzen und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute. Er wird bei uns immer willkommen sein."

​​Fiel, der den Cheftrainer-Posten Ende Februar übernommen hatte, wünscht "der Mannschaft, den Fans und dem gesamten Verein von Herzen, dass der Klassenhalt in dieser Saison erreicht wird. Ich bin als Spieler und Trainer fast zehn Jahre in diesem besonderen Verein und hatte eine wundervolle Zeit, die mir sehr viel bedeutet", so der 39-Jährige. "Ich bin vielen Menschen unheimlich dankbar, die mich in all der Zeit unterstützt und mir viel Zuneigung entgegengebracht haben. Danke, Dynamo!"


"Unsere Mannschaft steht mehr denn je in der Verantwortung, die sportliche Trendwende zu erreichen. Wir haben im Jahr 2019 noch drei Endspiele, in denen wir alles investieren müssen, um Punkte zu holen", erklärte Minge. "Alles muss jetzt dem nächsten Erfolgserlebnis untergeordnet werden. Die Suche nach einem Nachfolger werden wir so schnell wie möglich vorantreiben." Bis dieser gefunden ist, wird ein Interimstrainer einspringen, der allerdings noch gefunden werden muss.