​Am heutigen Montagabend wird bereits zum 64. Mal der beste Spieler der Welt mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet. Im Vorjahr hatte sich Luka Modric noch gegen die Seriensieger Cristiano Ronaldo und Lionel Messi durchsetzen können. In diesem Jahr deutet jedoch vieles auf eine erneute Auszeichnung für den Star des FC Barcelona hin. Alle wichtigen Infos zur bevorstehenden Gala gibt es hier.


Wo wir die Gala übertragen?


DatumMontag, 02.12.2019
Start20.30
VeranstaltungsortThéatre du Chatelet (Paris)
TV / Live-StreamSky Sport News HD, Sport 1

Wie lief die Wahl ab?


Als ersten Schritt hatte die Redaktion von France Football eine Shortlist mit 30 Spielern erstellt. In der Folge durfte eine Jury aus weiteren Sportjournalisten Stimmen für ihre jeweiligen Favoriten vergeben. Stimmberechtigt waren dabei 53 Journalisten aus den 53 Mitgliedstaaten der UEFA. 53 weitere Juroren wurden von nicht in Europa ansässigen Verbänden abgestellt. Bedingung dabei, dass der jeweilige Verband mindestens einmal an einer Weltmeisterschaft teilgenommen hat.


Jeder Juror durfte nun Punkte an seine fünf Favoriten verteilen. Dem seiner nach besten Spieler gab er dabei sechs Punkte, dem Zweitbesten vier, dem Drittbesten drei, dem Viertbesten zwei und dem Fünftbesten einen Punkt.


Die Sieger der letzen zehn Jahre:


​JahrGewinner​
​2009​Lionel Messi
​2010​Lionel Messi
​2011​Lionel Messi
​2012​Lionel Messi
​2013​Cristiano Ronaldo
​2014​Cristiano Ronaldo
​2015​Lionel Messi
​2016​Cristiano Ronaldo
​2017​Cristiano Ronaldo
​2018​Luka Modric

Die Nominierten:


Das 30-köpfige Kandidatenfeld ist auch in diesem Jahr mit dem Who-is-who des internationalen Fußballs gespickt. Die Dominanz der Premier League schlägt sich dabei auch hier wieder, verdienen doch insgesamt die Hälfte aller Kandidaten auf der Insel ihre Brötchen. Champions-League-Sieger ​FC Liverpool alleine stellt satte sieben Akteure. Die Fahne der Bundesliga hält einzig und allein Robert Lewandowski in die Höhe. ​Barca-Keeper Marc Andre-ter Stegen ist der einzige Deutsche im erlauchten Kreis der Welt-Elite. 


​​Hier geht es zum gesamten Kandidatenfeld


Die Favoriten:


Vorjahressieger Luka Modric konnte sein starkes Niveau nicht halten und hat es dieses Mal gar nicht erst in die engere Auswahl gepackt. Wenig überraschend wird Rekordsieger Lionel Messi bei den Buchmachern am heißesten gehandelt. Viele unabhängige Experten sprechen sich aber auch für Liverpool-Abwehrboss Virgil van Dijk aus. Auch wenn es Cristiano Ronaldo nicht gerne hören dürfte, werden ihm bei der diesjährigen Wahl nur Außenseiterchancen eingeräumt.


Die weiteren Kategorien:


Bei der großen Gala wird es nicht nur bei der Wahl des vermeintlich besten Fußballers der Welt belassen. Bei der Wahl des besten Torhüters kommt es dabei zum Duell zwischen den beiden deutschen Keepern Marc-Andre ter Stegen und Manuel Neuer. Bei der Wahl zum größten Jungtalent kann sich Dortmund Jadon Sancho gute Chancen ausrechnen.


Titel​​Bedeutung
​Ballon d‘Or Féminin​beste Fußballerin
​Trophée Kopa​bester U21-Spieler
​​Trophée Yachine
bester Torhüter

Unterschied zu FIFA the Best:


Nicht verwechseln sollte man den Ballon d'Or mit der ​Wahl zum Weltfußballer (FIFA the Best). Bei dieser alljährlichen Wahl sind keine Journalisten stimmberechtigt, sondern die Trainer und Kapitäne der in der FIFA gelisteten Nationalmannschaften.