​Am Sonntagabend trafen sich Atletico Madrid und der ​FC Barcelona zum Topspiel in ​La Liga im Wanda Metropolitano. Die Katalanen setzten sich dank eines späten Messi-Treffers mit 1:0 durch und sind damit weiter Tabellenführer. Bedanken konnte sich Barça beim überragenden Marc-André ter Stegen - die Negativ-Serie von Atleti-Coach Diego Simeone gegen Barcelona geht damit weiter.


Es lief die 86. Minute, als Lionel Messi in seiner unnachahmlichen Art für die Entscheidung im Topspiel sorgte. La Pula lief kurz hinter der Mittellinie auf die Atleti-Abwehr zu, ein kurzer Doppelpass mit Luis Suarez und der Barça-Kapitän legte den Ball von der Strafraumkante unhaltbar ins lange Eck - die Entscheidung für den alten und neuen Tabellenführer in La Liga.


Die Highlights der Partie im Video:



Barça gewinnt damit zum ersten Mal im neuen Altetico-Stadion Wanda Metropolitano. Für Diego Simeone setzte sich derweil ein Negativlauf fort. Keines der letzten 19 Liga-Spiele gegen Barça konnte der Coach der Rojiblancos gewinnen. Mehr noch: Nur ein Sieg in 26 Duellen mit den Katalanen, lautet seine Horrorbilanz.


Während der FCB punktgleich mit ​Real Madrid wieder an die Spitze von La Liga zurückkehrt, liegt Atletico bereits sechs Zähler hinter dem Tabellenführer. Vor der Partie stand vor allem Rückkehrer Antoine Griezmann im Fokus. Der ehemalige Atleti-Star spielte im Verlauf der Partie aber keine große Rolle.


Ter Stegen mit starken Paraden


Die größte Rolle bei den Balugranas spielte vielmehr der "Messi mit Handschuhen". Marc-André ter Stegen hielt sein Team mit einigen Weltklasse-Paraden überhaupt erst im Spiel. Seine Fußbabwehr in Durchgang eins feierte der deutsche Nationalkeeper wie einen eigenen Treffer - völlig zurecht!

"Wir sind glücklich über den Sieg. Ich habe einfach meinen Job gemacht", gab sich der Barça-Schlussmann im Anschluss bescheiden.


Sieg verschafft umstrittenen Valverde Luft


Vor allem für Trainer Ernesto Valverde dürfte der Sieg eine große Genugtuung sein. Der 55-Jährige steht vor allem wegen der Spielweise seines Teams in dieser Saison scharf in der Kritik. Mit Mauricio Pochettino und River-Trainer Marcelo Gallardo werden bereits zwei potenzielle Nachfolger gehandelt.


Die Argumente, in Form von Ergebnissen, hat Valverde derzeit aber auf seiner Seite. Neben der Tabellenführung in Spanien hat sich Barça auch in der ​Champions League bereits für das Achtelfinale qualifiziert.