​​Borussia Mönchengladbach feierte am Sonntagnachmittag einen verdienten Heimerfolg. In einer unterhaltsamen und kurzweiligen Partie setzten sich die Fohlen gegen den ​SC Freiburg mit 4:2 durch und eroberten damit Platz eins zurück. Zum Matchwinner avancierte Breel Embolo, der zwei Treffer erzielte und einen weiteren vorbereitete. 


Nach dem 1:0-Auswärtserfolg in der Europa League beim Wolfsberger AC schmiss Gladbachs Cheftrainer Marco Rose die Rotationsmaschine ein und brachte fünf neue Spieler. Nico Elvedi, Tony Jantschke, Florian Neuhaus, Patrick Herrmann und Embolo begannen für Tobias Strobl, Jonas Hofmann, Oscar Wendt, Lars Stindl und Alassane Plea.


SC-Coach Christian Streich nahm im Vergleich zum 1:1-Unentschieden in Leverkusen zwei Veränderungen an seiner Startelf vor. Philipp Lienhart und Brandon Borrello machten Platz für Nico Schlotterbeck und Manuel Gulde.


Für die offiziellen Aufstellungen ​hier klicken


In der Partie war sofort Feuer drin. Keine Minute war gespielt, als Schlotterbeck Yann Sommer mit einem wuchtigen Distanzschuss zur ersten Parade zwang (1.). Auf der Gegenseite war Marcus Thuram bei einem Abpraller zur Stelle und staubte zum 1:0 ab (3.). Die Führung der Hausherren wehrte allerdings nicht lange. Jonathan Schmid traf mit einem direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumkante zum Ausgleich (6.). 

In der Folgezeit übernahmen die Fohlen mehr und mehr das Kommando und erspielten sich einige gute Torchancen. Während Denis Zakaria sein Ziel aus der Distanz knapp verfehlte (14.), traf Thuram aus halblinker Position den Pfosten (25.). Wenige Minuten später scheiterte Herrmann aus spitzem Winkel an Mark Flekken (30.). Der Freiburger Schlussmann war auch bei einem weiteren Abschluss des Angreifers zur Stelle (34.). Nach einer unterhaltsamen ersten Halbzeit ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff erwischten die Fohlen einen Auffakt nach Maß. Nach Vorarbeit von Herrmann brachte Embolo die Borussia erneut in Führung (46.). Der Schweizer hatte wenige Augenblicke später die Chance zum 3:1 auf dem Fuß, scheiterte jedoch vom Punkt am Pfosten. Beim Nachschuss von Neuhaus war Flekken zur Stelle (49.). Zwei Zeigerumdrehungen später legte Embolo uneigennützig quer auf Herrmann, der auf 3:1 erhöhte (51.).

Die Gäste steckten allerdings nicht auf und kamen nach knapp einer Stunde durch einen Kopfballtreffer von Lucas Höler wieder heran (58.). Freiburg drückte in den Folgeminuten auf den Ausgleich. Die Gladbacher hatten allerdings die passende Antwort parat. Embolo sorgte mit einem Lupfer zum 4:2 für die Vorentscheidung (71.). Freiburg gab sich allerdings noch nicht geschlagen und warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne. Die Gastgeber brachten ihre Zwei-Tore-Führung jedoch über die Zeit.