​Eine Woche nach dem ​3:0-Erfolg im Derby gegen den Karlsruher SC steht für den ​VfB Stuttgart am Sonntag erneut eine Begegnung gegen einen direkten Nachbarn an. Als Derby wird die Partie gegen den ​SV Sandhausen vor allem seitens der Stuttgarter zwar nicht bezeichnet, dennoch muss sich der Absteiger bei dem Gastspiel auf einen heißen Tanz einstellen. Alle wichtigen Infos zum Spiel gibt es hier.


Wo wird das Spiel übertragen?

DatumSonntag, 01.12.2019
Anstoß13.30 Uhr
StadionBWT-Stadion am Hardtwald (Sandhausen)
SchiedsrichterHarm Osmers
TV / Live-StreamSky Sport 2, Sky Sport 3 / Sky Go, Sky Ticket

Team News:


Wie Heimtrainer Uwe Koschinat auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie bereits preisgab, müssen die Sandhäuser beim Duell gegen den auf dem Papier übermächtigen VfB ohne die beiden verletzen Marlon Frey und Julius Biada auskommen. In der Abwehrzentrale setzt Koschinat auch weiterhin auf seinen Vize-Kapitän Aleksandr Zhirov, dessen Vertrag unlängst bis zum Sommer 2023 verlängert wurde.


Bei den Gästen muss Cheftrainer Tim Walter auf den ​f​ür insgesamt drei Spiele gesperrten VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf verzichten. In die Innenverteidigung neben Holger Badstuber wird daher voraussichtlich der junge Nathaniel Phillips rücken. Besondere Brisanz hat die Personalie Philipp Förster, geht es am Sonntag für den Offensivspieler doch gegen seinen Ex-Klub. Nicht zur Verfügung stehen wird erneut Daniel Didavi, der nach seinem Muskelbündelriss noch nicht wieder voll auf der Höhe ist.


Voraussichtliche Aufstellungen:


SV Sandhausen​Fraisl - Diekmeier, Nauber, Zhirov, Paqarada - Paurevic, Linsmayer - Scheu, Halimi - Behrens, Bouhaddouz​


​Hier geht es zur Aufstellung des VfB Stuttgart


Direkter Vergleich zwischen Sandhausen und dem VfB


Obwohl beide Städte nur etwas über 70 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt sind, kam es in der Geschichte beider Vereine erst zu drei direkten Aufeinandertreffen. Gleich das erste Duell konnten die Sandhäuser dabei im Jahre 1996 für sich entscheiden und den haushohen Favoriten in der ersten Runde des DFB-Pokals aus dem Wettbewerb kegeln. Die beiden Zweitligaspiele in der Saison 2016/17 konnte dann aber der VfB jeweils mit 2:1 für sich entscheiden.


Die aktuelle Form:


Unterm Strich können die Sandhäuser mit dem bisherigen Saisonverlauf halbwegs zufrieden sein. Seit nunmehr vier Ligaspielen sind die Gastgeber ungeschlagen. Häufig kam die Elf von Koschinat in dieser Spielzeit aber auch nicht über ein Unentschieden hinaus. Das Remis gegen Aufstiegsaspirant Armina Bielefeld am vergangenen Spieltag kann aber mit Sicherheit als Erfolg verbucht werden.

Der VfB konnte drei seiner letzen vier Pflichtspiele siegreich gestalten, leistete sich beim letzen Auswärtsspiel in der Liga aber auch eine mehr als unnötige Niederlage beim VfL Osnabrück. Auffällig, dass die Stuttgarter häufig alles auf eine Karte setzen und es in dieser Spielzeit daher bislang erst zu zwei Punkteteilungen mit Stuttgarter Beteiligung gekommen ist.


Die Ergebnisse beider Mannschaften aus den letzten drei Partien:

SV SandhausenVfB Stuttgart
Hannover 96 1:1 SandhausenVfB 3:1 Dynamo Dresden
Sandhausen 3:2 FürthVfL Osnabrück 1:0 VfB
Bielefeld 1:1 SandhausenVfB 3:0 Karlsruher SC

Prognose:


Der VfB Stuttgart geht auch beim Gastspiel in Sandhausen als klarer Favorit ins Rennen. Aufgrund der Umstellungen in der VfB-Defensive dürften die Stuttgarter aber auch an diesem Wochenende verwundbar sein. Bei einem raschen Führungstreffer der Gäste, spricht dennoch wenig gegen einen Auswärtssieg.