​Beim ​SC Freiburg läuft es bekanntlich richtig rund. Die Elf von Trainer Christian Streich übertrifft momentan alle Erwartungen und dazu noch die eigenen Ansprüche. Am Wochenende geht es zum Auswärtsspiel bei ​Borussia Mönchengladbach. Dort will der Sport-Club dem nächsten Favoriten ein Bein stellen.


Wenn es einmal für ein Team läuft, dann kann die Mannschaft so richtig ins Rollen kommen. Aktuell ist dies beim SC Freiburg der Fall, das Team aus dem Braisgau spielt seit Wochen einen überzeugenden Fußball. Erst zwei Niederlagen musste der ​Bundesligist bisher hinnehmen, die Vorzeichen für die schwere Partie am Wochenende könnten kaum besser sein.


Denn die Freiburger waren in dieser Saison nicht nur effektiv, sondern auch ein echter Favoritenschreck. Verloren hat der SCF gegen einen Europa-Aspiranten bisher noch nicht, Siege wie die gegen ​Leipzig oder ​Frankfurt unterstrichen den unbändigen Willen der Mannschaft. Auf den Tabellenführer kommt also eine große Aufgabe zu, die alles andere als einfach zu meistern sein wird. Die ganz große Überraschung wäre es jedenfalls nicht, wenn die Gladbacher Serie von 15 ungeschlagenen Heimspielen gegen Freiburg (neun Siege, sechs Remis) ein Ende nehmen würde.


Freiburg hat neben der Qualität auch das nötige Glück


Der Kader der Süddeutschen ist so gut und breit wie seit Jahren nicht. In allen Mannschaftsteilen ist enorme Qualität vorzufinden, der Konkurrenzkampf spornt alle Akteure zu Höchstleistungen an. Eine Zahl spricht deutlich für die überzeugenden Leistungen: Mit 13 Gegentreffern stellt der Sport-Club nämlich eine der besten Defensivreihen der Liga. Zwischen den Pfosten haben die Freiburger ein ​überragendes Duo in den eigenen Reihen.


Doch neben den passenden Ergebnissen und dem großen Aufwand, hatten die Freiburger auch immer wieder das nötige Glück an ihrer Seite. In der vergangenen Woche konnte nur durch viel Dusel das Unentschieden gegen ​Bayer Leverkusen gerettet werden. Doch auf reinem Zufall basiert dieses Glück nicht, die Elf von Christian Streich erarbeitet es sich immer wieder mit dem größtmöglichen Einsatz.


Borussia Mönchengladbach musste dagegen zuletzt Federn lassen. Das überraschende 0:2 gegen Aufsteiger ​Union Berlin bedeutete die dritte Saisonniederlage. Gegen den Underdog fand der Spitzenreiter keine Lösungen. Ob sich am Sonntag ein ähnliches Bild ergibt, ist durchaus möglich. Die Freiburger Serie gegen die Top-Teams der Liga könnte damit weiter bestehen. Denn bekanntlich scheuen die Freiburger nicht vor den großen Herausforderungen und wollen die nächste Überraschung perfekt machen.