Der Transfer von Exequiel Palacios zu Bayer Leverkusen ist offenbar in trockenen Tüchern. Das behauptet das renommierte Online-Portal La Pagina Millionaria.


Bereits am Mittwochabend berichtete der kicker über das ​Interesse von Bayer an Palacios, der mit River Plate das Finale der Copa Libertadores gegen Rio de Janeiro mit 1:2 verlor. Der 21-jährige Mittelfeldspieler gilt als eines der größten argentinischen Talente. Bereits im Alter von 17 Jahren debütierte Palacios bei den Profis, bei der 0:2-Niederlage gegen Newell's Old Boys wurde er zur zweiten Halbzeit für Lautaro Arellano eingewechselt. Insgesamt 74 Mal lief der vierfache argentinische Nationalspieler für River auf, der sich vermutlich im Sommer der Werkself anschließen wird.

Wie La Pagina Millionaria meldet, werde Palacios "seine Karriere bei Bayer Leverkusen fortsetzen." Leverkusen wird die Ausstiegsklausel des Youngsters aktivieren, der kicker berichtete am Donnerstag von etwa 20 Millionen Euro Ablöse.


Seit vielen Jahren wildert Leverkusen in Südamerika. 2017 wechselte Lucas Alario für 24 Millionen Euro von River Plate zum aktuellen Tabellenneunten der Bundesliga, 2018 kam Paulinho für 18,5 Millionen Euro vom brasilianischen Erstligisten Vasco da Gama. Mit Charles Aranguiz und Wendell befinden sich derzeit vier Südamerikaner im Aufgebot.