Das Thema Alexander Nübel wird sich bei ​Schalke 04 noch etwas hinziehen. Nun soll sich, neben Favorit ​Bayern München, auch Tottenham Hotspur zu den angeblich interessierten Klubs einreihen. Zwar soll es noch keine Gespräche geben, aber man habe "ein Auge auf ihn geworfen", heißt es aus England.


Dass Alexander Nübel für seine vermutlich wichtigste Entscheidung in seiner Karriere viel Zeit nimmt, ärgert so manchen Schalke-Fan. Betrachtet man die reine Faktenlage, hätte man den 23-Jährigen schon vor über einem Jahr langfristig an den Verein binden können. Eine Chance, die man damals verpasste. Nun steht der Torhüter vor der Qual der Wahl: Verbleib bei Königsblau, oder der erste, große Schritt zu einem anderen Klub?


Tottenham mit "einem Auge" auf Nübel und dessen vertraglicher Situation


Auch wenn Nübels Entscheidung verschiedenen Berichten nach weiterhin primär zwischen München und Schalke fallen soll, gab und gibt es noch einige weitere, auch internationale Vereine, die am gebürtigen Paderborner Gefallen gefunden haben. Zuletzt hieß es noch, der S04 würde ihm neben garantierter Spielpraxis ​auch mehr Gehalt bieten, als der deutsche Rekordmeister. 


Wie der englische Journalist Kevin Hatchard bei talkSPORT berichtete, soll sich auch Tottenham noch in das Rennen einmischen können. "In den vergangenen Tagen ist mir zu Ohren gekommen, dass die Spurs ein Auge auf Alexander Nübel haben. Sie wurden schon im Sommer mit ihm in Verbindung gebracht und ich habe es so verstanden, dass sie seine Situation weiter beobachten", sagte er dort. 

Auch wenn Nübel das Ausland nicht ausschließt: Wechsel nach München oder Verbleib beim S04 noch immer wahrscheinlichste Option


Diese Information wird allerdings, voraussichtlich, keine größere Rolle in der Causa Nübel spielen. Von vielen Seiten wird erwartet, dass seine Entscheidung vor allem und schlussendlich zwischen einer Vertragsverlängerung auf Schalke und einem Schritt zu den Bayern fallen wird. Anderen internationalen Top-Klubs wie Atlético Madrid, Manchester United oder Paris Saint-German soll er bereits abgesagt haben - unwahrscheinlich also, dass er - ​auch wenn er einen Wechsel ins Ausland nie selbst aussch​loss - zunächst in eine andere Liga wechselt. Zudem gab es, bis auf angebliche Gerüchte, noch keine weiterführenden Meldungen oder Berichte, dass es Kontaktaufnahmen oder Gespräche gab.