​Nach Marcus Thuram könnte der nächste Sohn des französischen Weltmeister Lilian Thuram Medienberichten zufolge in der Zukunft bei ​Borussia Mönchengladbach anheuern. Khépren steht beim französischen Erstligisten OGC Nizza unter Vertrag und soll von den Verantwortlichen beobachtet werden. 


Der 18-Jährige fühlt sich im defensiven Mittelfeld zuhause. In dieser Saison bestritt er bereits drei Partien in der Ligue 1 und stand in einem Spiel von Beginn an auf dem Platz. Sollten die Fohlen an einer Verpflichtung ernsthaft interessiert sein, könnte sein Vater, sowie sein Bruder möglicherweise ein gutes Wort einlegen. 


Erst in diesem Sommer wechselte der 18-jährige den Verein. Dabei blieb er in Südfrankreich und wechselte von der Provinz Monaco in die nur wenige Kilometer entfernte Stadt zum OGC Nizza. Dort möchte er sich möglichst weiterentwickeln und auf lange Sicht den Sprung in die französische Oberklasse schaffen. 


Anders als sein Vater, der in der Innenverteidigung zu einen der besten französischen Spielern aller Zeiten gehört, und seinem Bruder, der bei Gladbach gerade die Offensive aufmischt, spielt Khéphren Thuram am liebsten auf der Sechs. Mit 1,91m Körpergröße bringt er ebenfalls physisch starke Voraussetzungen mit sich. 


Marcus Thuram glaubt an Durchbruch seines Bruders


Der jüngste Sohn des ehemaligen Weltmeisters von 1998 durchlief bereits einige franzöische Junioren-Nationalmannschaften. Der gänzliche Durchbruch in die Beletage des Profi-Fußballs konnte ihm zwar bislang noch nicht gelingen, dennoch könnte auch ihm eine große Zukunft bevorstehen. 


Sein älterer Bruder jedenfalls legte gegenüber dem kicker schon einmal ein gutes Wort für ihn ein: "Khéphren ist von uns der beste Fußballer", so der Gladbacher Shootingstar. Dabei wäre der 18-jährige nicht der erste, der den Weg von Nizza an den Niederrhein finden könnte. Auch Alassane Pléa wechselte im Sommer 2018 für die bisherige Rekordablöse von 23 Millionen Euro zu den Fohlen.