Nach drei aufeinanderfolgenden Siegen erlitt ​Borussia Mönchengladbach bei Union Berlin mit einer 0:2-Niederlage einen herben Dämpfer. Die Tabellenführung bleibt zwar weiterhin bestehen, doch die Truppe von Marco Rose zeigt auch immer mehr Schwächen auf. In solchen Situationen sind personelle Rückschläge eher ungünstig. 


Zu solch einer Hiobsbotschaft könnte es bei Nico Elvedi kommen. Das Abwehr-Ass der Gladbacher wurde gegen die Eisernen wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt, wie Chefcoach Marco Rose nach dem Spiel gegenüber den Pressevertretern offenbarte. 


Elvedi wird erst am morgigen Sonntag eingehend Untersucht, ​weshalb derzeit noch völlig unklar ist, wie lange der 23-jährige Schweizer Nationalspieler ausfallen wird. Ein langer Ausfall wäre für den Europa-League-Teilnehmer nur schwer zu kompensieren.


In der bisherigen Saison gehört Elvedi zu den Leistungsträgern seiner Mannschaft, in jedem der 18 Pflichtspiele in dieser Spielzeit stand er als Innenverteidiger in der Startelf. Dem variabel einsetzbaren Defensivmann kommt vor allem zugute, dass er nicht wie in den letzten Jahren auf andere Positionen rotieren muss. Elvedi konzentriert sich nur auf die Abwehrmitte - und das in einer Art und Weise, die ihn im Sommer zu einem begehrten Spieler bei den großen europäischen Klubs machen könnte.