​Trotz der irren Aufholjagd am Freitagabend ist die Stimmung bei den Fans und den Spielern von ​Borussia Dortmund miserabel. Gegen den Tabellenletzten hat man nur knapp eine gigantische ​Blamage abgewendet. Hinzu kommt auch noch, dass sich der erst kürzlich zurückgekehrte Stürmer Paco Alcacer womöglich schwer verletzt hat. 


In der 38. Minute fiel der spanische Nationalstürmer nach einem missglückten Torschussversuch unglücklich auf das linke Knie, nach einer Behandlung versuchte er zunächst weiterzumachen. Kurz vor der Halbzeitpause war für Alcacer jedoch Schluss.


Der Torgarant der Schwarz-Gelben konnte bei seiner Auswechslung nur mit großer Mühe seine große Enttäuschung in Form von Tränen verdrücken. Alcacer kämpfte sich erst kürzlich von einer Verletzung zurück und könnte nun erneut lange ausfallen. 


Deshalb werden die BVB-Bosse wohl im Winter erneut die Stürmer-Thematik aufgreifen, eine genaue Diagnose steht aber derzeit noch aus. Auch ohne Alcacers Verletzung scheint der letztjährige Vizemeister auf dieser Position nicht die nötige Breite zu haben, um in drei Wettbewerben zu bestehen. "Wenn es Möglichkeiten gibt, dann werden wir uns umschauen", sagte hierzu Dortmunds Leiter der Lizenzspielerabteilung Sebastian Kehl gegenüber Sport 1.