Die Ausleihe des talentierten Juan Miranda sorgte auf ​Schalke durchaus für Euphorie. Rund einen Monat vor der Winterpause wartet der Spanier aber noch immer auf sein Pflichtspieldebüt für die Knappen. Barca soll nun über einen frühzeitigen Abbruch der Leihe nachdenken.


Juan Miranda und Schalke - das schien zu passen. Nach rund drei Monaten droht die Zusammenarbeit allerdings schon zu scheitern. Miranda, zwei Jahre an die Knappen ausgeliehen, kommt in Gelsenkirchen nicht zum Zug, wartet immer noch auf sein Pflichtspieldebüt. Dabei erhofften sich der 19-Jährige und der FC Barcelona von dem Leihgeschäft vor allem Spielpraxis und darauf basierende Erfahrungen.


Barca unglücklich mit Schalke


Wie die Mundo Deportivo berichtet, soll Barca daher nun bereits über den vorzeitigen Abbruch der Leihe nachdenken, um im Winter ein neues Leihgeschäft für Miranda einzufädeln. Auch das Umfeld des 19-Jährigen soll für einen Tapetenwechsel plädieren. "Das darf nicht passieren. Weder dem Spieler, noch dem Klub. Es ist schade, es tut mir leid, dass Miranda nicht spielt", sagte Patrick Kluivert, Jugend-Verantwortlicher bei Barca, der Mundo Deportivo.


Schalke hingegen will Miranda behutsam an die Bundesliga heranführen. Unter David Wagner ist aktuell Bastian Oczipka auf der linken Abwehrseite gesetzt, Miranda braucht Geduld, die er und der FC Barcelona offenbar aber nicht mitbringen. Ein vorzeitiger Abschied aus Schalke ist daher denkbar, das spanische Blatt bringt RCD Mallorca ins Spiel, die aktuell verletzungsbedingt auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger sind.