Aus Griechenland gibt es die Meldung, dass sich ​Eintracht Frankfurt mit Konstantinos Galanopoulos beschäftigt. Der 21-Jährige spielt bei AEK Athen im zentralen Mittelfeld. Demnach soll es demnächst Gespräche bezüglich eines potenziellen Winter-Transfers geben.


Da AEK Athen im Winter auf ​Transfererlöse angewiesen sein soll, wie das griechische Portal Sport24 berichtet, könnte es zwischen den Frankfurtern und Konstantinos Galanopoulos im Winter schnell gehen. 


Frankfurt mit Überangebot im Mittelfeld - dennoch Interesse am Youngster?


Im zentralen Mittelfeld ist die SGE eigentlich sehr gut besetzt, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Mit Sebastian Rode, Gelson Fernandes, Dominik Kohr und Djibril Sow hat man schon mehr wichtige Mittelfeldspieler für die Zentrale aufgezählt, als man Positionen besetzen kann - und es wären noch weitere Namen offen wie Jonathan De Guzman und Lucas Torro. Nichtsdestotrotz lässt sich vermuten, dass auch der eine oder andere Spieler den Verein, genau aufgrund dieser Situation, im Winter oder im Sommer verlassen wird. 


Dazu käme die kleine Ablösesumme, die man für Galanopoulos lediglich bezahlen müsste. Derzeit wird er auf transfermarkt.de mit einem Marktwert von 3,5 Millionen Euro beziffert, dem Bericht nach soll ein Angebot in Höhe von zwei Millionen Euro erfolgen. Eine frühzeitige Gesprächsaufnahme sei geplant. Dennoch ist es noch fraglich, ob sich dieses Gerücht als tatsächliches Vorhaben der Eintracht herausstellt.