​Nach den rassistischen Vorfällen in der zweiten niederländischen Liga setzte Georginio Wijnaldum beim 5:0-Sieg gegen Estland zusammen mit seinem niederländischen Mannschaftskollegen Frenkie de Jong ein klares Zeichen gegen Rassismus. 


​Nach Wijnaldums Führungstreffer liefen die beiden Nationalspieler zielstrebig in Richtung Fotografen. Es folgte allerdings kein einstudierter Jubel oder Tanz, sondern ein ganz einfaches, klares Statement gegen Rassismus. Sie zeigten auf ihre Arme mit unterschiedlichen Hautfarben. Die Message: Wir gehören zusammen, wir sind eine Mannschaft - ganz egal, ob Weiß oder Schwarz. 

​​Hintergrund für die Aktion war ein Vorfall in der zweiten Liga der Niederlande im Spiel zwischen Den Bosch und Excelsior Rotterdam, als der Schiedsrichter das Spiel wegen rassistischer Gesänge und Affengeräusche gegen Excelsior-Spieler Ahmad Mendes Moreira unterbrechen musste. 


Bereits auf der Pressekonferenz vor dem Estland-Spiel griff Liverpool-Star Wijnaldum die Thematik auf. "Ich hätte niemals gedacht, dass so etwas in den Niederlanden passieren würde", betonte der Nationalelf-Vizekapitän vor dem EM-Quali-Spiel. "Ich bin richtig schockiert."

Dem 29-jährigen Mittelfeld-Routinier Wijnaldum gelangen gleich drei Treffer gegen Estland. Nach dem 5:0 freute man sich über die gelungene EM-Qualifikation. Das Torfestival stand dennoch nicht im Fokus, sondern das starke Zeichen der Nationalspieler: Kein Platz für Rassismus! Im Fußball und sonst wo.