Arne Maier, Youngster von ​Hertha BSC, kehrt nach seiner Knieverletzung wieder ins Mannschaftstraining zurück. In dieser Saison hat er seinem Verein bisher noch nicht helfen können, doch "ein paar Spiele" bis Weihnachten zu absolvieren, ist sein ausgegebenes Ziel.


Nachdem Arne Maier bereits den Endspurt der letzten Saison bei der Hertha durch eine Innenbandverletzung verpasste, muss er sich auch über die letzten Wochen und Monate in Geduld üben. Eine weitere Knie-Verletzung setzte den 20-Jährigen Anfang August, inmitten der Saisonvorbereitung, außer Gefecht. Nun steht seine Rückkehr an. 


Maier plant Einsätze "vor Weihnachten" - Trainer Covic weiß um die Qualitäten, warnt aber vor riskanten Einsätzen


Wie der kicker berichtet, habe Maier bereits am Dienstagnachmittag wieder eine normale Einheit mit der Mannschaft absolvieren können. "Mit dem Knie ist wieder alles in Ordnung", wird das Eigengewächs (seit 2014 im Klub) dort zitiert. Sein Ziel: "Ich möchte vor Weihnachten noch ein paar Spiele machen." Ob der defensive Mittelfeldspieler jedoch so schnell wieder eingesetzt werden kann bzw. sollte, scheint noch offen zu sein. Auch wenn er eine wichtige Bereicherung für das Spiel der Berliner wäre, ​wird man zunächst noch Vorsicht walten lassen


"Arne ist voller Gier und Ehrgeiz", weiß Trainer Ante Covic. "Er weiß gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, außerhalb von Autogrammstunden das Hertha-Jersey zu tragen. Er sehnt sich danach, es auf dem Platz überzustreifen." 


Nichtsdestotrotz wird man nichts überstürzen und einen erneuten Rückschlag riskieren. Schließlich müsse man "genau beobachten, wie sein Körper auf die Belastung reagiert", erklärte Covic. Für das Spiel gegen den ​FC Augsburg am kommenden Sonntag ist es dementsprechend noch viel zu früh, auch wenn man ihn so früh wie möglich gebrauchen könne. Sein Trainer lobt ihn vor allem für sein Auftreten und seinen Spielstil: "Arne ist ein sehr unbekümmerter Spieler, der immer den Ball haben möchte. Er strahlt im Zentrum Dominanz aus."