Am Dienstagmorgen wurde die Vertragsverlängerung mit Florian Neuhaus offiziell gemacht. Der große Plan, den die Verantwortlichen von ​Borussia Mönchengladbach verfolgen, hatte seinen Ursprung bereits vor einer langen Zeit. Hinter den Kulissen reift ein neues Team zusammen, was bereits jetzt beeindruckende Einblicke auf die Ziele der Zukunft gibt.


Nach elf Spieltagen ist Borussia Mönchengladbach Tabellenführer, seit mehreren Wochen halten sich die Fohlen bereits an der Spitze. Das Erstaunliche ist allerdings, dass es keinen Fan oder Kritiker wirklich überraschen dürfte. Denn wer sich nur etwas mit den Vereinsstrukturen und Ambitionen der Borussia auskennt, der weiß, dass dies nur ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Jahre ist.


Verlängerung mit Neuhaus als nächstes Puzzlestück


Ein Blick auf den Kader verrät einige Gründe für den aktuellen Erfolg. Bei der Philosophie der letzten Jahre blieb man sich absolut treu, erneut sind es junge Spieler, die die Verantwortung übernehmen und als Leistungsträger vorangehen. Doch die Fülle und Qualität dieser vielen Youngster ist in dieser Spielzeit besonders erstaunlich, viele der besten Ligaspieler der bisherigen Saison kommen nicht zu unrecht aus Gladbach.​


Akteure wie Marcus Thuram, Denis Zakaria oder Nico Elvedi stehen exemplarisch für die hervorragende Arbeit mit den jungen Talenten. Bis auf die Torhüterposition könnte Gladbach schon jetzt eine absolute Topelf aus Profis aufstellen, die nicht einmal 26 Jahre alt sind! Dazu kommt die Arbeit mit dem jungen, sehr hungrigen und trotzdem erfahrenen Marco Rose, der in dieser Saison so einiges aus der Mannschaft herauszuholen weiß.

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-FRANKFURT

Rose hat einen tollen Draht zu seinen Spielern



Mit jeder Personalie wächst das Gesamtkonstrukt, der Verein und die Mannschaft haben sich in den vergangenen Jahren enorm stabilisiert. Die langfristigen Verträge wie die von Neuhaus zeigen, dass nun auch die Spieler selbst an das vielversprechende Projekt in Gladbach glauben. Thorgan Hazard war im vergangenen Jahr ein Beispiel dafür, dass noch nicht jeder Leistungsträger zu halten war. In diesem Jahr könnte sich dies allerdings ändern.


Gladbach wird immer besser


Die frühen Erfolge sollten der Konkurrenz in der Bundesliga Sorgen bereiten. Bereits​ in der vergangenen Saison konnte sich das Team bis zur Rückrunde erstaunlich gut an der Tabellenspitze halten, mit der aktuellen Form steuern die Fohlen sogar auf die Herbstmeisterschaft hin. Nur eines der letzten acht Spiele ging verloren, die anderen Duelle konnten gegen durchaus ebenbürtige Gegner gewonnen werden.


Sogar zwischenzeitliche Personalsorgen schienen schnell vergessen zu sein, die Gladbacher besaßen genug Kräfte, um sich eigenständig zu verbessern. Diese Saison könnte der Anfang von etwas sehr Großem werden, das bei den Rheinländern heranwächst. Die Bedingungen sind mit dem Kader, der Infrastruktur und dem Trainer geschaffen. Dazu stimmen die Ergebnisse und das Selbstvertrauen steigt, schon bald könnte die Borussia unaufhaltsam sein.