​Der ​FC Bayern München hat in Hansi Flick allem Anschein nach einen mehr als würdigen Interimstrainer gefunden. Noch ist unklar, ob der 54-Jährige auch über den Winter hinaus die Geschicke des Rekordmeisters leiten darf. Zuletzt keimten Gerüchte über eine mögliche ​Rückkehr von Startrainer Pep Guardiola auf. Dessen Berater bezog nun Stellung und zeigte sich dabei diplomatisch.


Da herausragende Trainer nicht gerade auf Bäumen wachsen und der Trainermarkt insbesondere im Winter daher alles andere als leicht ist, deutet aktuell einiges daraufhin, dass die Münchner bis zum Saisonende an ​Hansi Flick festhalten werden. Das heißt aber keineswegs, dass die Bayern bis dahin Däumchen drehen, sondern vielmehr, dass schon jetzt begonnen wird die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Berichte der Sport BILD, die ein angebliches Interesse der Münchner an einer Rückholaktion von Pep Guardiola ans Tageslicht brachten, waren daher zuletzt nicht wirklich überraschend.


Guardiola hält sich alle Optionen offen


Ebenso wenig überraschend ist, dass die Münchner selbst zu den Gerüchten noch nicht klar Stellung bezogen und ​Neu-Präsident Herbert Hainer unlängst laut der BILD lediglich betonte, welch ein "super Trainer" der 48-jährige Spanier doch sei und man bei den Bayern prinzipiell immer den "bestmöglichen Trainer" haben möchte. Gegenüber spox.com ließ sich nun auch Pep-Berater Josep Maria Orobitg einige Statements entlocken. 


Dabei beließ es aber auch der erfahrene Berater größtenteils bei den branchenüblichen Floskeln: "Im Fußball ist nichts sicher!" Ein klares Dementi klingt zumindest anders. Um bei den Verantwortlichen von ​Manchester City keine Schweißausbrüche auszulösen, schob der Agent aber im gleichen Atemzug nach, wie wohl sich sein Schützling beim amtierenden englischen Meister fühle: "Ich habe erst am vergangenen Mittwoch mit Pep gesprochen. Alles ist beim Alten: Er fühlt sich bei Man City und auch in der Stadt Manchester wohl. Und er hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.


Bayern muss wohl langen Atem beweisen


Da auch die Skyblues um die große Qualität ihres Startrainers wissen, dürfte sich selbst bei einem allgemeinen Interesse seitens Guardiola ein Wechsel nur schwer über die Bühne bringen lassen. Laut der Mundo Deportivo soll daher bereits heute klar sein, dass der Coach seinen Vertrag in Manchester definitiv zur Gänze erfüllen wird.


Die Trainerstationen von Pep Guardiola:

​VereinAmtszeit​
FC Barcelona B​​01.07.2007 - 30.06.2008
​FC Barcelona​01.07.2008 - 30.06.2012
​FC Bayern München​01.07.2013 - 30.06.2016
Manchester City​01.07.2016 - 

Die Bayern würden in diesem Fall in einer echten Zwickmühle stecken. Fraglich, ob die Münchner ein anderes internationales Schwergewicht im kommenden Sommer von einem einjährigen Engagement überzeugen könnten. Lediglich als Lückenbüßer bis zu einem erneuen Vorstoß in Richtung Guardiola herzuhalten, erscheint wenig reizvoll. Auch der Verein könnte davon in Mitleidenschaft gezogen werden, gilt es doch eine klare Linie zu entwickeln.