​Hannes Wolf könnte bald einen neuen Job haben - und zwar bei einem ​Champions-League-Teilnehmer. Der Ex-Trainer des ​VfB Stuttgart und ​Hamburger SV soll nach belgischen Medienberichten vor einem Engagement bei KRC Genk stehen.


Wie die Zeitung Het Belang van Limburg berichtet, wird Wolf mit dem belgischen Tabellenneunten KRC Genk in Verbindung gebracht. Dort wurde Felice Mazzu in der vergangenen Woche freigestellt, nachdem der amtierende Meister in der Liga deutlich hinter den Erwartungen zurück blieb und in der Champions League auf dem letzten Gruppenplatz liegt. Mazzu hatte das Amt erst im Sommer von Philippe Clement übernommen, der zum FC Brügge gewechselt war.


HSV würde Geld sparen


Für den HSV wäre das eine gute Nachricht, schließlich steht Wolf noch bis Saisonende unter Vertrag. Rund 350.000 Euro könnte man mit einer Vertragsauflösung sparen, rechnet die Mopo vor. Und auch für den 38-Jährigen könnte der Job in Belgien ein Glücksfall sein. Der ehemalige ​BVB-Jugendcoach würde eine extrem junge Mannschaft übernehmen. Das Durchschnittsalter der Belgier liegt bei nur 22,6 Jahren.


Mit dem norwegischen Mittelfeldtalent Sander Berge hätte er dabei einen Spieler in seinen Reihen, an dem sogar der ​FC Liverpool interessiert sein soll. Noch Anfang der Woche soll die Entscheidung fallen, ob Wolf bei Genk übernimmt.