Englischen Medienberichten zufolge bahnt sich ein Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern München immer weiter an. Nachdem ursprünglich Mikel Oyarzabal von Real Sociedad als Ersatz für den deutschen Nationalspieler gehandelt wurde, soll ​Manchester City auch ein Auge auf Kingsley Coman geworfen haben. 


Dies behauptet Sky Sports England. In Manchester würde Coman erneut auf Pep Guardiola treffen. Dieser lockte ihn 2015 nach München, wo er nach zwei Jahren auf Leihbasis für eine Ablösesumme von 21 Millionen Euro von Juventus Turin verpflichtet wurde. Wenige Monate später wurde der Vertrag bis 2023 verlängert.


Neben unseren englischen Kollegen von 90min behauptete vor einigen Tagen auch der Telegraph, dass Sané spätestens im Sommer zum FC Bayern wechseln werde. Demnach seien dessen Mannschaftskollegen immer mehr von einem Abgang überzeugt. Als potentiellen Ersatz nennt das Blatt unisono mit 90min und The Athletic Mikel Oyarzabal. Der Flügelspieler erzielte in den beiden vergangenen Spielzeiten je 14 Pflichtspieltore für Real Sociedad und steht aktuell bei 8 Scorerpunkten in 13 Spielen. Bereits Ende Juli wurde Oyarzabal von der spanischen AS als Sané-Ersatz gehandelt.

Ob die Münchner Coman im Gegenzug ziehen lassen würden, darf allerdings bezweifelt werden. Auch in diesem Jahr ist der Franzose auf der linken Außenbahn gesetzt, einzig zahlreiche muskuläre Verletzungen bremsten ihn in der Vergangenheit aus. 


Die Verletzungsanfälligkeit würde ohnehin kaum für einen Wechsel nach England sprechen. Bei City fallen neben Sané, der im August einen Kreuzbandanriss erlitt, auch Innenverteidiger Aymeric Laporte (Knorpel- und Meniskusschaden) und Linksverteidiger Oleksandr Zinchenko (Knie-OP) langfristig aus. Der FC Bayern wiederum wäre mit dem Flügel-Trio Leroy Sané, Kingsley Coman und Serge Gnabry bestens für die Zukunft gerüstet - zudem ist nicht ausgeschlossen, dass Leihgabe Ivan Perisic über die Saison hinaus an der Isar bleibt. 


Macht Sané Platz für einen Abwehrspieler?


Die Klubverantwortlichen des amtierenden englischen Meisters sollen aufgrund des Ausfalls von Laporte und den schwankenden Leistungen von Nicolas Otamendi und John Stones auch über weitere Verstärkungen für die Defensive nachdenken. So meldet die ​tz unter Berufung auf einen Bericht von The Athletic, dass Sané im Falle eines Winter-Transfers Platz für einen ausländischen Kaderspieler machen könnte. City hat das Maximum von 17 ausländischen Akteuren bereits erreicht, laut dem nicht gerade vertrauenswürdig geltenden Boulevardblatt The Sun gelte Ruben Dias von Benfica Lissabon als Wunschspieler für die Innenverteidigung. Die Ausstiegsklausel des 22-jährigen Portugiesen soll bei 66 Millionen Euro liegen.