Gonçalo Paciência war in seiner Anfangszeit bei ​Eintracht Frankfurt aufgrund von Verletzungen eher eine Hintergrunderscheinung. Nach den Abgängen von Luka Jovic und Sebastien Haller ist der Portugiese jedoch vollkommen eingeschlagen. Dies erweckt natürlich Begehrlichkeiten im Ausland. 


In der bisherigen Saison war der 25-jährige Mittelstürmer an 12 Toren in 23 Pflichtspielen beteiligt. Aufgrund seiner guten Form durfte er sogar am Donnerstag sein Debüt im Dress der portugiesischen Nationalmannschaft feiern. Beim 6:0-Sieg gegen Litauen erzielte er einen Treffer und bereitete ein weiteres Tor vor. 


Paciência überzeugt vor allem mit seinem guten Torriecher, seiner Physis und seiner Kopfballstärke. Solche Attribute sind oftmals in England sehr begehrt, weshalb es für Eintracht-Fans keine große Überraschung sein dürfte, dass nun Premier-League-Klubs am einstigen Spieler des FC Porto interessiert sind. 


Nach Angaben des oftmals gut unterrichteten Mediums Goal wird der FC Everton eine Winter-Verpflichtung von Paciência anvisieren. Demnach hat der portugiesische Manager der Toffees Marco Silva den Verein darum gebeten, im Winter-Transferfenster einen neuen Stürmer zu verpflichten. Sein Landsmann ist dabei das Primärziel.


Everton braucht dringend offensive Power


Everton befindet sich derzeit auf einem enttäuschenden 15. Tabellenplatz in der heimischen Liga, vor allem die Offensive erweist sich derzeit als äußerst ineffektiv. Dominic Calvert-Lewin ist mit drei Toren der Toptorschütze der Liverpooler, Cenk Tosun hat nur einen Treffer beigesteuert. Die größte Enttäuschung ist jedoch der erst 19-jährige Moise Kean, der trotz hoher Erwartungen noch keinen einzigen Treffer erzielt hat.


Wird Eintrachts Sportvorstand Fredi Bobic im Winter dazu in der Lage sein, Paciência abzugeben? Nach den Abgängen von Haller und Jovic ist dies äußerst unwahrscheinlich, da auch mit Bas Dost und Andre Silva nur zwei weitere gestandene Mittelstürmer derzeit dem Kader angehören. Paciência, der vor eineinhalb Jahren für drei Millionen Euro verpflichtet wurde und noch bis 2022 unter Vertrag steht, wird aber auf jeden Fall eines Tages ebenfalls für die Adler eine hohe Ablösesumme generieren, falls er seine Form beibehält.