Seit dem Valbuena-Skandal 2015 hat Karim Benzema keine Partie für die französische Nationalmannschaft absolviert. Der Präsident des französischen Fußballverbands, Noël Le Graët, erklärte zudem kürzlich, dass man nicht mit einer Rückkehr des ​Real-Madrid-Stars rechnen kann. Nun schießt Benzema gegen ​den Funktionär zurück. 


Benzema soll mit seinem Freund Karim Zenati seinen damaligen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena wegen eines Sex-Tapes erpresst haben. Seit dem Skandal hat der 31-jährige Stürmer ein sehr schlechtes Verhältnis zum französischen Fußballverband, zudem ist der einstige Lyon-Star sehr unbeliebt in seinem Heimatland.

​​

​​In einem Interview mit RMC Sport behauptete Noël Le Graët, dass Benzema nie wieder für Frankreich spielen wird. Auf Twitter reagierte der Welt-Star mit folgenden Worten: "Du solltest wissen, dass ich alleine darüber entscheiden werde, wann meine internationale Karriere beendet ist. Wenn du denkst, dass ich am Ende bin, dann lass mich für eines der Länder spielen, für die ich berechtigt bin."


Benzema könnte theoretisch für das Herkunftsland seiner Eltern Algerien auflaufen. Da er aber bereits seit über 10 Jahren in Spanien lebt, wäre auch die Beantragung der spanischen Staatsbürgerschaft eine Möglichkeit. Derzeit verhindern jedoch rechtliche Probleme den Übergang zu einem anderen Nationalteam. Für die Franzosen lief er immerhin 81 Mal auf.