​Aufgrund einer verletzungsbedingten akuten Defensivnot wurde im Sommer 2017 Simon Falette kurzfristig verpflichtet. Der 27-jährige Innenverteidiger erwies sich schnell als verlässliche Option, im Verlaufe der Jahre konnte er sich aber nicht als Stammkraft etablieren. Im Winter möchte er deshalb ​Eintracht Frankfurt verlassen.


Dies verkündete er auf einer Pressekonferenz der Nationalmannschaft Guineas. "Ich habe gezeigt, was ich in der Ligue 1 oder der Bundesliga kann. Es gibt also keinen Grund, warum ich keinen Club finden sollte, der mir vertraut", so Falette laut dem Portal foot24.net (via Hessenschau).


In der bisherigen Saison hat der Pokalsieger keine einzige Spielminute bestritten, obwohl er zumeist fit war. Insgesamt absolvierte der gebürtige Franzose im Eintracht-Dress 42 Pflichtspiele, in denen ihm auch ein Tor gelang. 


Chance auf Einsatzminuten in den kommenden Wochen


Ausgerechnet in diesem Endspurt der Hinrunde könnte er aufgrund der langen Sperre von ​David Abraham noch den ein oder anderen Einsatz erhalten. Dies könnte dem Verein zugute kommen, da Falette somit die Möglichkeit erhält, seinen Marktwert zu steigern. 


Vor zwei Jahren kam Falette für kolportierte 2,7 Millionen Euro nach Frankfurt, sein derzeitiger Vertrag läuft noch bis 2021.